Neue Übernahmegebote für Yahoo 01.12.2011, 14:05 Uhr

Angebot für 20-Prozent-Anteil

Nun flattern die Angebote für Anteilsübernahmen an Yahoo auf den Tisch des Internetunternehmens. Verschiedene Interessenten, darunter mit Microsoft auch ein enger Kooperationspartner, wollen bis zu 17,50 US-Dollar pro Aktie zahlen - deutlich mehr als der aktuelle Aktienpreis.
Neues zur möglichen Yahoo-Übernahme
Bei den Offerten handelt es sich um die Übernahme eines 19,9-prozentigen Anteils an Yahoo. Dafür will die Investment-Firma Silver Lake Partners nach Informationen von Boomtown gemeinsam mit Microsoft 16,50 US-Dollar pro Aktie auf den Tisch legen. Das Kapitalanlageunternehmen TPG legt sogar noch einen Dollar mehr pro Aktie darauf.
Auf der Grundlage des Silver Lake-Angebots würde die Bewertung des kalifornischen Internetunternehmens bei 20,6 Milliarden US-Dollar liegen - weniger als die Hälfte des Microsoft-Angebotes von vor vier Jahren. Yahoo dagegen hofft auf einen Preis von über 20,00 US-Dollar pro Aktie. Das ist allerdings eher unwahrscheinlich, denn die Yahoo-Anteile werden gegenwärtig zu 15,70 US-Dollar pro Stück an Wall Street gehandelt.
Neben diesen Angeboten gibt es offenbar auch Interesse aus Asien an einzelnen Firmenteilen. So erwägen das chinesische Partnerunternehmen Alibaba und der japanische Software-Entwickler Softbank die Übernahme von Yahoos 40-Prozent-Anteil an der Handelsplattform Alibaba. Außerdem interessieren sich die beiden Konzerne für den 35-prozentigen Yahoo-Anteil an Yahoo Japan.
Neben den Kaufangeboten steht Yahoo auch wegen personeller Umstrukturierungen derzeit im Zentrum des Medieninteresses: Erst gestern wurde bekannt, dass der Risikoanleger Marc Andreessen als Vorstandsmitglied für Yahoo gehandelt wird.



Das könnte Sie auch interessieren