Umfrage des Weltwirtschaftsforums 02.07.2019, 09:14 Uhr

Weltweite Skepsis vor Künstlicher Intelligenz

Eine Umfrage in 27 Ländern verdeutlicht weit verbreitete Vorbehalte von Menschen gegenüber Künstlicher Intelligenz (KI). Viele der Befragten wünschen sich eine stärkere Regulierung.
Fast 50 Prozent der Befragten einer internationalen Studie wünschen sich mehr Regulierung für KI.
(Quelle: Hauke-Christian Dittrich)
Künstliche Intelligenz (KI) ist vielen Menschen weltweit nicht geheuer. Bei einer Online-Umfrage im Auftrag der Stiftung Weltwirtschaftsforum (WEF) meinten 41 Prozent der Befragten, sie seien besorgt über den Einsatz Künstlicher Intelligenz.
48 Prozent der Befragten sagten, der Einsatz entsprechender Technologien von Firmen sollte stärker als bislang reguliert werden. 19 Prozent der Befragten denken, der Einsatz Künstlicher Intelligenz sollte gar verboten werden. Nach Angaben des WEF variierten die Umfrageergebnisse kaum nach Geschlecht, Alter, Einkommen oder Bildungsniveau der Befragten.
Das Umfrageinstitut Ipsos befragte für das WEF von Ende Mai bis Anfang Juni online mehr als 20.000 Menschen in 27 Ländern, darunter Deutschland, Australien, USA, China und Saudi-Arabien. Die Umfrage war nach Angaben von Ipsos in den großen Ländern repräsentativ für die durchschnittliche Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter.



Das könnte Sie auch interessieren