19.11.2009, 08:19 Uhr

AOL will ICQ loswerden

AOL hat jetzt eine Investmentbanking-Firma beauftragt, den Verkauf ihres Instant-Messaging-Diensts ICQ abzuwickeln. Als Kaufpreis setzt der Internetkonzern 300 Millionen US-Dollar an.
AOL will ICQ verkaufen
Der Verkauf ist laut Tech-Bloggerin Kara Swisher im Zusammenhang mit der bevorstehenden Ausgliederung von AOL aus dem Time Warner-Konzern zu sehen. Während ICQ unter anderem in Deutschland, Russland und Israel der meistgenutzte Messenger-Dienst sei, stehe er auf dem US-amerikanischen Markt hinter ähnlichen Services von Microsoft, Yahoo und Google zurück.
An dem Messenger-System sollen bereits zwei größere internationale Firmen ihr Interesse angemeldet haben. AOL hatte ICQ 1998 für 286 Millionen US-Dollar gekauft. Von dem Verkauf sind rund 100 ICQ-Mitarbeiter betroffen.



Das könnte Sie auch interessieren