Praxistipp 07.10.2019, 08:08 Uhr

Vier Tipps für bessere Push-Benachrichtigungen

Über Push-Nachrichten lässt sich ein aufgeschlossenes Publikum zu einem günstigen Zeitpunkt erreichen. Das macht sie zu einem wichtigen Kanal im Marketing-Mix. Vier Tipps für deren Einsatz.
(Quelle: Fotolia.de/Vege )
Push-Benachrichtigungen sind eine gute Möglichkeit, um die Zielgruppe zu erreichen. Heute muss jedoch ­jede Nachricht um das kleinste bisschen Aufmerksamkeit kämpfen. Es kann also schnell passieren, dass Push-Nachrichten als nerviges Klingeln in der Jackentasche enden.
Vier Tipps für eine Push-Nachrichten-Strategie von Alexander Handcock, Senior Global Marketing Director bei Selligent Marketing Cloud:
1. Drängen Sie sich nicht auf
Bieten Sie Ihren Kunden zunächst ­einen Mehrwert und respektieren Sie persönliche Grenzen, bevor Sie sie um ihr Opt-in für Push-Benachrichtigungen bitten.
2. Timing ist alles
Einer Studie zufolge würden 78 Prozent der Konsumenten die gesamte App sofort löschen, wenn sie sich von einer Push-Benachrichtigung gestört fühlten. Nutzen Sie deswegen Tools, mit denen die Versandzeit optimiert werden kann. Passen Sie Ihre Marketingfrequenz so an, dass nicht zu viele automatische Trigger simultan ausgelöst werden.
3. Achten Sie auf Aktualität
Push-Benachrichtigungen sind ein Echtzeit-Marketing-Tool, daher sollten Sie darauf achten, dass Ihre Konsumentendaten immer aktuell sind. Über 56 Prozent der befragten Konsumenten fanden es beispielsweise "sehr ­ärgerlich", wenn ihnen Marken bereits gekaufte Produkte vorschlugen.
4. Testen Sie regelmäßig
Push-Benachrichtigungen sind am effektivsten, wenn sie kurz und personalisiert sind und nach dem Klick zu vielfältigem Content führen. Test- und Reporting-Tools unterstützen Sie ­dabei, Ihr Publikum besser zu verstehen. Konversionsraten sind wichtig, stellen Sie jedoch sicher, dass Ihre Definition von "Conversion" auch nachvollziehbar ist. Auch auf Öffnungs-, Kundenbindungs- und Opt-out-Raten sollte geachtet werden, um die Auswirkungen auf die langfristige Kundenbindung zu erkennen.



Das könnte Sie auch interessieren