Corona-Krise 03.04.2020, 11:34 Uhr

Payment-Hilfe für Händler und Kommunen

Immer mehr Payment-Dienstleister stellen in der Krise für Händler kostenlose Angebote und schnelle Komplett-Lösungen für die Abwicklung des Payments bereit. Wirecard hat zudem eine Plattform gestartet, die eine Überblick über Hilfsangebote liefern soll.
(Quelle: shutterstock.com/arka38)
Der Payment-Dienstleister Skrill stellt Händlern seine Checkout-Lösung "Quick Checkout" kostenlos zur Verfügung. Über sie können Händler eine Reihe verschiedener Zahlungsoptionen wie Karten, Wallets, Sofortüberweisung, Barzahlung und andere alternative Zahlungsmethoden über eine einzige Schnittstelle verarbeiten. Das Angebot gilt zunächst bis 30. September 2020 und soll vor allem Händlern helfen, die erstmals und schnell einen digitalen Zahlungsprozess aufsetzen müssen, um in der Corona-Krise neue Vertriebswege nutzen zu können.
Auch der Aschheimer Zahlungsdienstleister Wirecard stellt seine digitalen Zahlungslösungen vergünstigt oder ganz kostenlos zur Verfügung, darunter die Zahlungsplattform "Checkout-Portal", die eine Reihe relevanter Zahlarten mit einer Integration bündelt. Außerdem können alle europäischen Händler die Lösung E-Mail-basierte Zahlungs-Lösung  "Pay by Link" kostenlos nutzen. Die Angebote gelten für sechs Monate.

Portal mit Übersicht über Hilfen

Zudem hat Wirecard zusammen mit Futur/io die Plattform "Innovation for Now" ins Leben gerufen, an der führende Unternehmen wie etwa SAP teilnehmen. Ziel der Initiative ist es, die Angebote aller großen Tech-Unternehmen in Deutschland zu bündeln und für Händler, die von der aktuellen Krise betroffen sind, einfacher zugänglich zu machen.
Speziell für Kommunen stellt der Payment-Dienstleister Heidelpay eine Marktplatz-Lösung zur Verfügung, über die Städte und Gemeinden ihren lokalen Einzelhändlern, aber auch Restaurants und Kultureinrichtungen den Weg ins Internet erleichtern können. Über die Plattform können die lokalen Unternehmen ihre Waren oder auch Gutscheine verkaufen. Dafür stehen die wichtigsten Zahlungsarten bereit, die flexibel nach Bedarf eingebunden werden können. Zudem ist die Abrechnung gemischter Warenkörbe möglich, wenn ein Kunde bei mehreren (Online)-Geschäften gleichzeitig einkauft. Für Lieferservices bietet auch Heidelpay eine Funktion für kontaktloses Bezahlen über einen Bezahl-Link per E-Mail an. 
Diese und weitere News aus der Payment-Branche liefern wir Ihnen jeden Montag direkt in Ihr Postfach. Abonnieren Sie jetzt Ihre Payment-News!



Das könnte Sie auch interessieren