Vereinbarung mit PayPal läuft aus 20.07.2020, 15:10 Uhr

eBay beginnt mit globalem Ausbau seiner Zahlungsabwicklung

Ab heute beginnt eBay mit dem globalen Ausbau seiner End-to-End-Zahlungsabwicklung. Hintergrund ist, dass die Betriebsvereinbarung mit PayPal ausgelaufen ist und eBay dadurch an kein vorgeschriebenes Tempo für die Einführung mehr gebunden ist.
(Quelle: shutterstock.com/Bloomua)
eBay hatte Ende 2018 damit begonnen, den End-to-End-Zahlungsprozess auf seinem Online-Marktplatz zu verwalten und verzeichnet nach eigenen Angaben auch bereits Erfolge mit den Einführungen in den USA und Deutschland: Zum Ende des zweiten Quartals hätte eBay bereits Zahlungen für fast 42.000 Händlerinnen und Händler abgewickelt, allein in den USA und Deutschland wären so Zahlungen in Höhe von 4,7 Milliarden US-Dollar an Handelsvolumen umgesetzt worden.
Das Problem: Bisher wurde das Tempo der Einführung durch eine Betriebsvereinbarung mit PayPal geregelt, in der festgelegt wurde, wie schnell eBay die Zahlungsabwicklung skalieren konnte. Da diese Betriebsvereinbarung mit PayPal nun aber ausgelaufen ist, ist eBay nicht mehr zeitlich gebunden, der globale Ausbau der Zahlungsabwicklung kann beginnen.
"Der heutige Tag markiert für eBay einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg zu einer technologie-getriebenen Neuorientierung unseres Marktplatzes und bietet unseren Käufern sowie unseren Verkäufern auf der ganzen Welt eine verbesserte und unkompliziertere Nutzungserfahrung", so Jamie Iannone, Präsident und CEO von eBay. "Wir haben bereits eine große Dynamik bei der Zahlungsabwicklung erlebt, und erwarten hier für 2022 Einnahmen in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar und ein Betriebsergebnis von 500 Millionen US-Dollar."

eBays Zahlungsabwicklung

Die Zahlungsabwicklung bei eBay soll das Verkaufen und Bezahltwerden auf dem Marktplatz vereinfachen und Händlern eine bequemere Handhabung ihres Geschäfts ermöglichen. Die meisten Händler könnten mit Einsparungen bei den Zahlungsabwicklungen rechnen, bislang hätte eBay ihnen fast 17 Millionen US-Dollar an Transaktionsgebühren erspart.
Über die Zahlungsabwicklung ist eBay zudem in der Lage, Käufern eine höhere Flexibilität und neue Zahlungsoptionen anzubieten, wie Kredit-, Debit- und Geschenkkarten und PayPal. Apple Pay ist als Zahlungsoption auf iPhone und iPad verfügbar. Google Pay ist auf der eBay-Website und auf der eBay Android App verfügbar. In Deutschland besteht zudem die Option, über das SEPA-Lastschriftverfahren zu bezahlen, in Australien werden Afterpay und in Kanada PayBright als Zahlungsoption ermöglicht.
Neben dem Ausbau der Zahlungsabwicklung will eBay auch neue Funktionen und erweiterte Leistungen anbieten, einschließlich zusätzlicher Möglichkeiten der Händlerfinanzierung und weiterer Bankzahlungsmöglichkeiten.


Das könnte Sie auch interessieren