Praxistipp 22.05.2017, 08:10 Uhr

So vermeidet ihr Fehler bei dynamischen Kampagnen

In dynamischen Kampagnen, auch Dynamic Creative genannt, können einzelne Elemente des Werbemittels in Echtzeit ausgetauscht werden. Auf diese Fallstricke solltet ihr dabei achten.
(Quelle: Fotolia.com/Stauke)
In dynamischen Kampagnen, auch Dynamic Creative genannt, können einzelne Elemente des Werbemittels in Echtzeit ausgetauscht werden. So kann der Inhalt der Werbung an unterschiedliche Zielgruppen oder Kontexte angepasst werden. Das können der Call to Action, Bildmaterial, Farbgebung sowie angezeigte Produkte, Preise oder Adressen sein.
Christian Altemeier, Geschäftsführer des Adserving-Spezialisten Flashtalking, nennt fünf typische Stolpersteine, die ihr aus dem Weg räumen solltet, damit eure dynamischen Kampagnen gut funktionieren:
 
1. Zu viele Einzelelemente
Die Anzahl der Möglichkeiten, die Dynamic Creative bietet, sind schier endlos. Es ist sinnvoll, sich bei der Zahl der kreativen Elemente bewusst zu begrenzen, denn Arbeitsschritte, Verwaltung und Fehleranfälligkeit werden dadurch reduziert. Außerdem besteht die Gefahr, dass bei zu vielen Elementen Aussagen und Erscheinungsbild einer Kampagne verwässern.
 
2. Keine klaren Regeln für die Zielgruppenansprache
Nur wenn das Regelwerk klar ist, wer welche kreativen Elemente einer Anzeige zu sehen bekommt, kann das Potenzial dynamischer Kampagnen ausgeschöpft werden.
 
3. Wenn das "Re" im Re-targeting zu viel wird
Konsumenten fühlen sich schnell von Anzeigen verfolgt. Anstelle einer platten Wiederholung der zuvor angesehenen Produkte, die eventuell gar nicht mehr benötigt werden, ist eine Begrenzung sinnvoll. Es empfiehlt sich, mit komplementären Produkten oder Visuals zu arbeiten.
 
4. Cross Device außen vorlassen
Konsumenten sind auf allen Endgeräten unterwegs, dynamische Kampagnen nur über einen Kanal auszuspielen ließe ein großes Potenzial in der werblichen Ansprache außer Acht. Achtung: Vorlagen und Formate müssen für alle Devices kompatibel sein.
 
5. Optimierungspotenziale nicht ausschöpfen
Eine genaue Analyse der Kampagne zeigt, welche Creatives beziehungsweise welche dynamischen Elemente besonders gut funktionieren und welche nicht. Dynamische Kampagnen können jederzeit optimiert und Learnings für neue Kampagnen aufgegriffen werden.



Das könnte Sie auch interessieren