Cross-Device-Tracking 31.07.2017, 08:10 Uhr

adsquare: "Die Mobile Advertising ID ist das neue Supercookie"

Bislang wurden Kampagnen überwiegend mit Hilfe von Cross-Device-Anbietern von Online auf Mobile verlängert. adsquare will nun den genau entgegengesetzten Weg gehen und verlängert mobile Daten auf Online.
(Quelle: shutterstock.com/ra2studio)
Cross Channel und Cross Device Tracking sind die Schlagwörter der Stunde. Auch adsquare, Marktplatz für mobile Daten, hat sich die Themen auf die Fahne geschrieben und erweitert seinen "Mobile First Data Exchange" um Cross-Device-Funktionalitäten.
Das heißt: Werbetreibenden und Agenturen können nun ihre mobilen Zielgruppendaten auf Cookies übertragen und so Kampagnen über alle digitalen Endgeräte auszusteuern. Um das technisch zu ermöglichen, kooperiert adsquare mit den Cross-Device Anbietern Drawbridge, Tapad und Adbrain.

Die Zukunft digitaler Werbung?

Das Besondere daran: Bislang wurden Kampagnen überwiegend mit Hilfe von Cross-Device-Anbietern von Online auf Mobile verlängert. adsquare will nun den genau entgegengesetzten Weg gehen und verlängert mobile Daten auf Online, erläutert Tom Laband, CEO und Co-Founder von adsquare: "Für Werbetreibende ist Cross Device kein neues Thema, doch bisher sind sie das Thema falsch herum angegangen. Das Smartphone verfügt über Daten zur App-Nutzung, zum Aufenthaltsort, etliche weitere Sensoren und zum Kaufverhalten und schließt so den Kreis zwischen digitalem und Offline-Verhalten."
 
Für Laband sind Mobile Advertising IDs wesentlich persistenter als Cookies. Sie arbeiten App-übergreifend und sind dank Opt-In, Opt-Out und Reset datenschutzkonform. "Aus meiner Sicht ist die Mobile Advertising ID das
neue Supercookie." Für adsquare ist die neue Ausspielung die Zukunft digitaler Werbung: Es werden alle Screens bespielt, die Datensammlung findet allerdings auf dem persönlichsten aller Endgeräte statt - dem Smartphone.
adsquares Plattform wurde Mobile-First entwickelt und stellt Daten in Echtzeit zur Verfügung. Der Einkauf von Daten, das Modellieren von Audiences und die Aktivierung auf der präferierten DSP findet über die Self-Service Audience-Management-Plattform von adsquare statt. Über den Private Marketplace können darüber hinaus Deals mit First-Party-Datenanbietern wie App Publishern geschlossen werden.




Das könnte Sie auch interessieren