Förderprogramm 16.02.2018, 10:28 Uhr

Microsoft investiert eine halbe Milliarde US-Dollar in Start-ups

Mit seinem neuen Förderprogramm steckt Microsoft rund 500 Millionen US-Dollar in B2B-Start-ups. Diese erhalten unter anderem Zugang zur Azure-Cloud, technischen Support sowie Entwicklertools.
(Quelle: shutterstock.com/venimo )
Microsoft hat ein neues Förderprogramm für Start-ups namens "Microsoft for Start-ups" ins Leben gerufen. Wie das Unternehmen auf seinem Blog erklärt, stellt es in den kommenden zwei Jahren rund 500 Millionen US-Dollar zur Verfügung.
Das Besondere an dem Programm ist, dass es den Start-ups Zugang zu Technologien und neuen Community-Räumen zur Verfügung stellt: Start-ups, die an dem Förderprogramm teilnehmen, erhalten unter anderem Zugang zur Azure-Cloud, technischen Support sowie Entwicklertools - die Programmiersprachen ihrer Wahl zur Verfügung stellen, darunter Node.js, Java und .NET.
Der Support hat dabei einen Wert von bis zu 120.000 US-Dollar. Des Weiteren können die jungen Unternehmen Business Apps wie Office 365 und Microsoft Dynamics 365 nutzen. Mit dieser Art der Förderung bindet Microsoft aber die jungen Unternehmen im gleichen Zug an das eigene Ökosystem.
Ebenso verspricht Microsoft, qualifizierte Start-ups mit neuen Kunden und zahlreichen Partnern in Kontakt zu bringen, deren Ziel es ist, Microsofts Cloud-Lösungen in Unternehmen jeder Größe zu integrieren. Somit fokussiert sich das Programm vor allem auf junge B2B-Unternehmen.



Das könnte Sie auch interessieren