Vevo an die Spitze der US-Musikdienste. Im Dezember besuchten zwei Millionen mehr Besucher die Vevo-Seite als die vom bisherigen Marktführer MySpace."> Vevo an die Spitze der US-Musikdienste. Im Dezember besuchten zwei Millionen mehr Besucher die Vevo-Seite als die vom bisherigen Marktführer MySpace." /> Vevo an die Spitze der US-Musikdienste. Im Dezember besuchten zwei Millionen mehr Besucher die Vevo-Seite als die vom bisherigen Marktführer MySpace." />
14.01.2010, 08:04 Uhr

Vevo katapultiert sich an die Spitze der US-Musikdienste

Kaum gelauncht setzt sich das Musikportal Vevo an die Spitze der US-Musikdienste. Im Dezember besuchten zwei Millionen mehr Besucher die Vevo-Seite als die vom bisherigen Marktführer MySpace.
Vevo ist Top-Musikdienst in USA
Nach Berechnungen von Comscore hatte das neue Musikportal im Dezember vergangenen Jahres 35,4 Millionen Besucher, berichtet Techcrunch. MySpace verzeichnete dagegen 33,1 Millionen Besucher, gefolgt von AOL Music mit 29 Millionen. Der Musikdienst ist ein Gemeinschaftsprojekt von Google, Sony Music und Universal Music, der erst am 8. Dezember an den Markt ging.
Techcrunch berichtet, dass fast der gesamte Vevo-Traffic über Youtube komme, wo Vevo einen eigenen Kanal eingerichtet hat. 92 Prozent von Vevos Gesamtbesuchern haben via Youtube die Musikseite angesteuert. Auch auf Youtube ist Vevo mittlerweile der meist gesehene Kanal mit 13 Milliarden Abrufen.


Das könnte Sie auch interessieren