Groupon korrigiert erneut Unternehmenszahlen nach unten 26.09.2011, 09:24 Uhr

Umsatz zu hoch berechnet

Groupon bekommt seine Buchhaltung nicht in den Griff: Erneut muss das Gutscheinportal die Angaben, die es in seinem Antrag auf Börsenzulassung an die US-amerikanischen Behörden gerichtet hat, korrigieren - und seine Umsatzzahlen für das Jahr 2010 auf 312,9 Millionen US-Dollar halbieren.
Groupon korrigiert erneut Unternehmensangaben
Bisher hatte Groupon einen Umsatz von 713,4 Millionen US-Dollar ausgewiesen - basierend auf dem Gesamtwert der verkauften Gutscheine. Entscheidend für die Umsatzberechnung ist allerdings die Kommission, die Groupon für den Verkauf der Gutscheine erhält. Das berichtet die rabattportal-groupon-muss-umsatzangaben-halbieren/60108264.html:FTD.
Bereits beim Erstantrag auf Börsenzulassung hatte die Börsenaufsicht Anstoß an den vorgelegten Zahlen genommen. Den Gang aufs Parkett hatte das Gutscheinwunderkind für Herbst 2011 anvisiert, dann jedoch verschoben. Als Begründung diente nannte das Unternehmen die Weltwirtschaftslage.
Im zweiten Quartal 2011 musste Groupon auf Grund von Expansionsausgaben heftige Verluste wegstecken.



Das könnte Sie auch interessieren