Haussicherheits- und Alarmsystem 21.02.2019, 09:26 Uhr

Google Nest Secure: User wussten nichts von Mikrofon

Google hat in seinem Alarmsystem Google Nest Secure ein Mikrofon verbaut, das Kunden aktivieren können, um damit den Google Assistant zu nutzen. Bis dato aber hatten die User keine Kenntnis davon, dass sich in dem Gerät überhaupt ein Mikrofon befindet.
(Quelle: Nest )
Im Februar kündigte Google für sein Smart-Home-Alarmsystem Google Nest Secure ein Update an, durch das Kunden auch den Google Assistant auf dem Haussicherheitssystem aktivieren können. Das Problem an der Sache ist, dass die User bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Kenntnis davon hatten, dass in Google Nest Secure ein Mikrofon verbaut ist, berichtet Business Insider. In keiner Informationsbroschüre oder Anleitung ist vermerkt, dass das System ein solches Feature enthält.
Google teilte gegenüber Business Insider mit, dass das Unternehmen einen "Fehler" gemacht habe. "Das On-Device-Mikrofon war nie als Geheimnis gedacht und hätte in den technischen Daten aufgeführt werden sollen", sagte der Sprecher. "Das war ein Fehler von unserer Seite."
Google teilte weiter mit: "Das Mikrofon war noch nie eingeschaltet und wird nur aktiviert, wenn der Benutzer die Option ausdrücklich aktiviert hat." Ursprünglich sei das Mikrofon im Google Nest Secure verbaut worden, um neue Sicherheitsmerkmale hinzuzufügen zu können wie beispielsweise die Fähigkeit, das Geräusch von Glasscherben zu erkennen.

Misstrauen gegenüber Technologieunternehmen

Dieser Vorfall sorgt natürlich bei den Kunden für Unmut und schürt das Misstrauen gegenüber Technologieunternehmen und den Umgang mit Kundeninformationen weiter. Zudem erinnert der Vorfall an frühere Datenschutzkontroversen von Google, wie beispieslweise der Vorfall im Jahr 2010. Damals musste Google eingestehen, dass seine Flotte von Street View-Fahrzeugen "versehentlich" personenbezogene Daten gespeichert hatte, die über ungesicherte WLAN-Netzwerke der Verbraucher übertragen wurden.
Google kaufte Nest 2014 für 3,2 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2015 wurde es zu einem eigenständigen Unternehmen, als Google sich als Alphabet reorganisierte. 2018 wurde Nest allerdings unter der Leitung von Rick Osterloh wieder in Google integriert.



Das könnte Sie auch interessieren