Antwort auf Amazon Skills 24.10.2017, 14:38 Uhr

Google Assistant: "Actions on Google" starten in Deutschland

Zusammen mit acht Partnern launcht Google die neuen "Actions on Google" für seinen digitalen Assistenten. Die Actions sind Googles Antwort auf Amazons Skills für Alexa und können künftig über Google Home oder auf kompatiblen Smartphones genutzt werden.
Eine Action, hier von Otto, ist auf jedem Smartphone oder Endgerät verfügbar, auf dem der Google Assistant installiert ist.
(Quelle: Otto)
Googles KI Google Assistant arbeitet künftig mit Drittanbietern zusammen. Der digitale Assistent bietet ab heute die sogenannten Actions on Google in Deutschland an. Das Unternehmen kooperiert dafür mit acht Partnern - Zalando, Otto, TV Spielfilm, WetterOnline, Rock Antenne, Comdirect, Bring! und TorAlarm.
Dank der Actions - Googles Antwort auf Amazons Skills für Alexa - werden User beim Benutzen des Assistant direkt mit der jeweiligen App verbunden. Die Nutzer müssen nicht mehr zwischen den einzelnen Apps hin- und herwechseln, die Actions werden direkt integriert und sind auf allen Geräten verfügbar, die den Google Assistant nutzen. Dieser soll bereits auf mehr als 100 Millionen Geräten weltweit verfügbar sein, darunter Smartphones wie das Google Pixel 2, aber auch Smart Speaker wie der Google Home oder Google Home Mini.

Der smarte Lautsprecher Google Home ist jetzt auch in Deutschland verfügbar. Dank des integrierten Sprachassistenten soll das Gerät zur Schaltzentrale im vernetzten Zuhause werden.

Das Besondere: Die Software führt ein "echtes Gespräch" mit dem Nutzer, fragt aktiv, was sie noch tun kann, beantwortet Nachfragen und verabschiedet sich zum Ende auch. Eine separate Installation der Action über das Smartphone ist dafür nicht nötig.
Nutzer können nun also zum Beispiel zum Assistant sagen: "Rede mit Zalando Geschenkefinder" oder "Rede mit TV Spielfilm" und die entsprechende App wird direkt gestartet und liefert Geschenkideen, Fußballergebnisse oder das TV-Programm.
Nutzer können dem Google Assistant den Befehl "Rede mit Zalando Geschenkefinder" geben.
(Quelle: Google)
Bei Otto etwa soll es zunächst Service-Informationen und Neuigkeiten zu Angeboten und Aktionen geben. "Wir sind überzeugt: Sprachsteuerung wird den E-Commerce verändern. Wir freuen uns deswegen, dass wir unseren Kunden erste Funktionen per Spracherkennung anbieten und neue Funktionen und Services direkt mit ihnen testen können. Wir sehen großes Potenzial im Voice Commerce und möchten die Technologie als weiteren Berührungspunkt ausprobieren, der unseren Kunden die Interaktion mit Otto einfacher macht", so Marc Opelt, Otto-Bereichsvorstand Marketing.
Mit der neuen Voice Match-Technologie kann der Google Assistant dabei bis zu sechs unterschiedliche Personen in einem Haushalt unterscheiden.



Das könnte Sie auch interessieren