Google im Visier von Kartellwächtern 12.08.2011, 11:40 Uhr

Bedient sich der Internetriese unlauterer Methoden?

Schon vor einigen Wochen geriet  ins Visier von US-amerikanischen Kartellwächtern. Nun wurden erste Details zu der laufenden Untersuchung bekannt, die sich auf Googles Geschäft mit der Internetsuche und dem Betriebssystem Android konzentrieren soll.
Google im Visier von Kartellwächtern
Die Wettbewerbshüter untersuchen, ob Google Hersteller von Android-Smartphones von der Zusammenarbeit mit Google-Konkurrenten abhalte, so berichtet das . Zudem prüft die Handelsbehörde Federal Trade Commission (FTC), ob Google in den Suchergebnissen eigene Dienste bevorzugt und ob in Googles Angeboten von Konkurrenten gesammelte Informationen wie Bewertungen von Restaurants oder Geschäften auf unlautere Weise verwendet werden. Die offizielle Überprüfung von Google hatte die FTC Ende Juni begonnen, zunächst ohne Details zum Untersuchungsgegenstand bekannt zu geben.
Vor allem was die Internetsuche betrifft könnte es für den Internetriesen unangenehm werden, wenn die anhängige Untersuchung in einem Kartellverfahren endet. Mögliche Auflagen könnten zu Einbußen beim Anzeigengeschäft führen. Zur Sicherheit hat Google schon im Mai 2011 eine halbe Milliarde US-Dollar zurückgelegt, um für eine mögliche Bestrafung gewappnet zu sein.
Auch in der EU erregte Google schon die Aufmerksamkeit von Wettbewerbshütern. Die EU-Kommission eröffnete bereits im vergangenen Jahr ein Verfahren gegen den Konzern, um zu untersuchen, ob die marktbeherrschende Stellung ausgenutzt wurde.



Das könnte Sie auch interessieren