Technik 15.03.2018, 09:15 Uhr

Das denkt die Digitalbranche über Dorothee Bär

Quelle: Nano interactive
Die CSU-Politikerin Dorothee Bär ist designierte Staatsministerin für Digitalisierung im Kanzleramt. Für viele ein Grund zur Häme, die Kritik ist groß. Wir haben Vertreter der Digitalbranche gefragt, was sie von Bär halten und was sie sich von ihr wünschen.
Christian Geyer, CEO Nano interactive
"Ich würde Dorothee Bär gerne fragen, wie wir als Europäer die neue Regulierung (zum Beispiel die E-Privacy-Regelung) und die berechtigten Interessen der Verbraucher so in einen gesetzlichen Rahmen packen, dass wir unsere eigene Digitalwirtschaft nicht schädigen. Bisher profitieren lediglich die großen Oligopolisten aus den USA. Liebe Frau Bär, können wir die Regulierung nicht so verfassen, dass zwischen einheimischen und internationalen Playern Chancengleichheit entsteht und wir den Interessen der Nutzer trotzdem Rechnung tragen?"