Marketing-Lösungen 18.03.2015, 10:00 Uhr

Marketing Automation: Fünf Tools im Überblick

Eine Plattform, zahlreiche Tools. Marketing Automations helfen Verantwortlichen, die vielen verschiedenen Kommunikationskanäle zu bedienen und im Blick zu behalten.
Zahnraeder mit Marketingbegriffen
(Quelle: shutterstock.com/marinini )
Wer verstehen will, welche Berührungspunkte Menschen mit Marken im digitalen Zeitalter haben, braucht den Blick auf das große Ganze. Das ist Motto und Programm zugleich von Marketing Automation Plattformen. Der Markt dafür entwickelt sich rasch. Etliche große Player bauen ihre Portfolios aus, führen vormals allein stehende Tools zusammen und schaffen dadurch mächtige Marketing-Suiten.
Für diese Übersicht hat sich INTERNET WORLD Business fünf Angebote für Marketing Automation näher angesehen und verglichen. Ausgewählt wurden die Suiten von Adobe, IBM, Microsoft, Oracle und Salesforce. Auffällig ist, dass sich die Angebote vom Funktionsumfang her nur wenig unterscheiden. Marketing Automation steht im Mittelpunkt, kanalübergreifende Kampagnen, umfangreiche Analysen, Dashboards und konfigurierbare Reports sind Standard. Spezielle Werkzeuge gibt es meist zur Gestaltung von E-Mail-Kampagnen, zur Durchführung von Webinaren sowie zur Unterstützung von Social-Media-Kampagnen.

Die Adobe Marketing Cloud

Die Marketing Cloud des Grafikspezialisten Adobe ist weitgehend aus dem Angebot des 2009 zugekauften Webanalyse-Unternehmens Omniture hervorgegangen. Sie setzt sich aus den Einzelmodulen Analytics, Target, Social, Experience Manager, Media Optimizer und Campaign zusammen.
Sämtliche Module können individuell oder auch in Kombination gebucht werden. Der Zugriff auf die Marketing Automation erfolgt über ein Abo-Modell online.
Funktionen und Möglichkeiten: "Adobe Analytics" bietet Werkzeuge für die Echtzeitanalyse und die Auswertung von Website-Bewegungen an. Dashboards und Reports sollen dem Anwender eine Gesamtschau seiner Geschäftsaktivitäten ermöglichen.
Mit "Adobe Target" lässt sich zielgruppenorientierter Content testen und ausliefern. "Adobe Social" dient der Verwaltung von Social Content und Social Media Campaigns. Der "Adobe Experience Manager" unterstützt die Markenbildung, indem er bei Kunden Bedarf erzeugen und die Kundenbindung verbessern soll. Über Templates kann der Anwender kreative Inhalte verwalten und gezielt ausliefern.
"Adobe Media Optimizer" unterstützt Search Engine Marketing und Social-Media-Kampagnen. Das Tool ermittelt die Performance von Anzeigenkampagnen und optimiert sie. "Adobe Campaign" schließlich bietet ein integriertes Kampagnenmanagement mit visueller Kampagnensteuerung und Echtzeitinteraktion. Ziel soll es sein, echte kanalübergreifende Kundeninteraktionen zu erreichen, statt nur unpersönliche Inhalte zu übertragen.
Editionen und Preise: Es gibt keinen einheitlichen Preis der Marketing Automation Cloud, vielmehr wird jedes Modul individuell abgerechnet. Grundlage für die ­Berechnung ist jeweils die Anzahl der zugreifenden Accounts.
Übergeordnete Funktionen wie User-Management, Single-sign-on und Security sind immer im Preis enthalten. Daneben können zusätzliche Kosten entstehen, etwa für technischen Support oder spezielle Trainings.
Durch diese Art der Preisgestaltung sind die Kosten schwer einzuschätzen. Auszugehen ist jedoch nach Kundenerfahrungen von einem Einstiegspreis von etwa 50.000 Euro.

IBM Unica

IBM hat sich den Marketingspezialisten Unica, zu dessen Referenzkunden große Namen wie Disney, Coca-Cola oder General Motors gehören, 2010 einverleibt. Die vordem unter dem Unica-Label bekannten Produkte "Campaign", "eMessage", "Interact", "Leads", "Marketing Operations" und "Customer Insight" wurden in die Enterprise-Marketing-Management-Sparte von Big Blue eingegliedert und firmieren jeweils mit dem Präfix IBM.
Funktionen und Möglichkeiten: "IBM Campaign" ermöglicht die Planung, Ausführung und Analyse von Marketingkampagnen. Einzelne Bausteine sind wiederverwendbar. Standardreports und Ad-hoc-Analysen dienen der Optimierung.
"IBM eMessage" ergänzt "Campaign" um Tools zur Durchführung von E-Mail-Kampagnen. Durch die Verknüpfung mit anderen Nachrichtenformen ist ein kanal­übergreifender interaktiver Dialog möglich. "IBM Interact" analysiert das Nutzerverhalten auf Webseiten und soll so eine verhaltensbasierte und personalisierte Ansprache der Kunden auf allen Inbound-Kanälen ermöglichen.
"IBM Leads" soll die Lücke zwischen Marketing und Sales schließen, indem es die Erfassung, die Qualifizierung und die Übermittlung von Leads aus verschiedenen Quellen organisiert und vereinfacht. Die Ergebnisse jedes generierten Leads lassen sich nachverfolgen, das ermöglicht den Aufschluss über die besten Quellen, die effizientesten Partner und den Return-on-Invest der Lead-Generierung.
"IBM Marketing Operations" stellt Teamfunktionen zur Verfügung, hilft Ressourcen zu verwalten und dient zur Planung und Überwachung der Marketingkosten. Hier lassen sich etwa Kostenstellen und Budgets definieren, Budgetversionen vergleichen und Ziele überwachen.
"IBM Customer Insight" schließlich ­ermöglicht über spezialisierte Analyse-Tools einen Zugang zu Kundendaten. Die gewonnenen Ergebnisse lassen sich beispielsweise zur Zielgruppenansprache ­direkt in "IBM Campaign" übernehmen.
Editionen und Preise: Die Marketing Automation Software von Unica wird als Enterprise- oder On-Demand-Version (Software as a Service) von IBM direkt vertrieben. Die Preisgestaltung hängt unter anderem von der ­Firmengröße, der Komplexität der Anforderungen und dem Nutzungsumfang ab.



Das könnte Sie auch interessieren