Für besseren Datenaustausch 23.07.2018, 10:30 Uhr

Microsoft, Facebook, Google und Twitter starten "Data Transfer Project"

Die vier IT-Giganten Microsoft, Facebook, Google und Twitter schließen sich zusammen und starten das "Data Transfer Project". Es soll Nutzern den Datenaustausch zwischen den verschiedenen Diensten der Partner erleichtern.
"Datenportabilität" ist das Stichwort des neuen Projekts von Microsoft, Facebook, Google und Twitter.
(Quelle: shutterstock.com/Myvector )
Microsoft, Facebook, Google und Twitter sind mit die bekanntesten Anbieter für Internet Services. Sie alle ermöglichen diverse Optionen zum Export persönlicher Daten. Wer bislang die Dienstleistungen der vier Player untereinander verbinden wollte, tat sich aber mitunter schwer: Cloud-Daten beispielsweise konnten Nutzer nicht so einfach ohne Zwischenspeichern zwischen Microsoft und Google kopieren. Diesen Wechsel soll nun das neue "Data Transfer Project" ändern.
Dahinter steckt ein quelloffenes Projekt der vier genannten Giganten, das offiziell bereits 2017 startete. Das Projekt steckt trotzdem noch in den Kinderschuhen, wer allerdings Googles Takeout, das jetzt den neuen Namen "Download Your Data" trägt, nutzt, kann seine Daten bereits jetzt zwischen Dropbox, Box, MS OneDrive und Google Drive austauschen, schreibt Heise.de.
Das wichtige Stichwort dabei ist "Datenportabilität", ein wichtiger Kernbestandteil der Europäischen Datenschutzrichtlinie. Darunter fällt die Möglichkeit, mit seinem Profil oder sonstigen personenbezogenen Daten von einem Anbieter zum anderen zu wechseln. Dementsprechend stehen Datensicherheit und Privatsphäre im Mittelpunkt. Die Dienste müssten zunächst dem Datentransfer untereinander zustimmen, ehe User ebenfalls jeden Account einzeln verifizieren müssen. Das Projekt findet sich auf GitHub, aktuell werden weitere Partner gesucht. Langfristig soll das "Data Transfer Project" als Standard etabliert werden.



Das könnte Sie auch interessieren