Start-up vorgestellt 06.12.2019, 10:01 Uhr

Mypostcard: Vom Smartphone-Foto zur Postkarte

Eigene Fotos, direkt mit dem Smartphone als Postkarte verschicken - mit dieser Idee begeistert Mypostcard bereits eine halbe Million Kunden.
(Quelle: shutterstock.com/SunnyStudio)
Gegründet wurde Mypostcard 2014 von dem Designer und Fassadenkünstler Oliver Kray. Das Berliner Start-up ermöglicht es mit seiner App, echte Postkarten mit eigenen Fotos per Smartphone zu verschicken. Dabei kann der Benutzer die Bilder aus seiner digitalen Fotosammlung oder dem eigenen Instagram ­Account verwenden. Auf der Rückseite der Postkarte hat ein Grußtext mit maximal 450 Zeichen Platz.
Am Ende wird nur noch die Empfängeradresse eingetragen und ­Mypostcard kümmert sich um den Druck, das Frankieren und den weltweiten Versand. ­Zusammen mit seinen mehr als 500.000 Usern hat das Start-up im vergangenen Jahr so Postunternehmen zu einem Nettoumsatz von über einer Million Euro verholfen.
Fassadenkünstler Oliver Kray hat Mypostcard vor fünf Jahren gegründet.
Quelle: Mypostcard
Mithilfe des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten German Accelerator expandierte ­Mypostcard 2016 in die USA. Inzwischen ist die App in zehn verschiedenen Sprachen und in vier unterschiedlichen Währungen verfügbar.
Mit knapp 500 Prozent Wachstum in den letzten drei Jahren platzierte sich Mypostcard zudem im "Technology Fast 50 Ranking 2019" der Unternehmens­beratung Deloitte.



Das könnte Sie auch interessieren