INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 28.02.2014
Sonstiges 28.02.2014

Amazon

Verdi plant weitere Streiks

Fotolia.com/fotomek
Fotolia.com/fotomek

Bei Amazon wird wohl in Kürze erneut gestreikt. Verdi will damit im Streit um einen Tarifvertrag für die Mitarbeiter nicht klein beigeben.

Bereits im vergangenen Jahr hat Verdi drei von insgesamt neun Amazon-Logistikzentren bestreikt. Wie der Fokus berichtet, sollen die Streiks nun in eine neue Runde gehen.  "Amazon lehnt es seit einem Jahr ab, Verhandlungen mit uns zu führen", sagt Ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger dem Focus. Also wolle die Gewerkschaft weiter Druck machen: "Es wird erneut Streiks geben."

Das Ziel von Verdi  ist es, dass der Online-Versandhändler den Tarifvertrag für Einzel- und Versandhändler anerkennt. Amazon will dies jedoch bisher nicht tun. Wie heise berichtet, sind Mitarbeiter in den Versandzentren, die etwa Bestellungen verpacken, aus Sicht von Amazon nicht mit Verkäufern zu vergleichen, sondern mit Beschäftigten der Logistikbranche. Deshalb würde sich das Unternehmen nach eigenen Angaben am Tarifvertrag für die Logistikbranche orientieren und die Mitarbeiter bereits jetzt am oberen Ende des Üblichen bezahlen.


Beim letzten Streik in der Vorweihnachtszeit rief die Gewerkschaft die Mitarbeiter in Bad Hersfeld, Leipzig und im bayerischen Graben auf. Dort machten rund 300 der 3.000 Beschäftigten mit Trillerpfeifen, Fahnen und Plakaten vor dem Eingang des Internet-Händlers auf sich aufmerksam.

Das könnte Sie auch interessieren