INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 22.07.2008
Sonstiges 22.07.2008

Keiner will Pixelpark-Agenturgeschäft haben

Die Verhandlungen mit einem weltweit agierenden Unternehmen über den Verkauf der Agentursparte von Pixelpark sind gescheitert. Jetzt will Pixelpark sie behalten.

"Die Pixelpark AG hat sich entschlossen, die Verhandlungen nicht weiter zu verfolgen und die Verhandlungen für beendet erklärt." Mit dieser Adhoc-Erklärung hat die defizitäre Berliner Internet-Agentur den geplanten Verkauf seiner Agentursparte wieder abgeblasen. Weitere Informationen sollen auf der Hauptversammlung am Donnerstag bekannt gegeben werden. Dort soll auch über einen Umzug der Agentur nach Berlin abgestimmt werden.

Am 14. Mai hatte das Unternehmen bekannt gegeben, sich nach einem Angebot eines weltweit agierenden Unternehmens in konkreten Verhandlungen über den Verkauf des Segments Kommunikation zu befinden. Branchenspekulationen zufolge handelte es sich bei dem Unternehmen um die Agenturgruppe Publicis. Jetzt will Pixelpark seine bisherige Unternehmensstrategie, einen in Deutschland führenden integrierten Konzern aus Kommunikation und Systemtechnologie aufzubauen, unverändert fortführen.

Das könnte Sie auch interessieren