INTERNET WORLD Business Logo Abo
Rathaus Düren
Sonstiges 19.03.2014
Sonstiges 19.03.2014

E-Government Mit PayPal Hundesteuer zahlen

Das Rathaus der Stadt Düren

Wikipedia/Käthe und Bernd Limburg

Das Rathaus der Stadt Düren

Wikipedia/Käthe und Bernd Limburg

Nach dem E- und M-Commerce sucht sich PayPal neue Beträtigungsfelder. In Düren sollen Bürger in Zukunft kommunale Gebühren online zahlen können.

Die Stadt Düren will das E-Government-Angebot für ihre Bürger verbessern. Wie viele Kommunen bietet die 89.000-Einwohner-Stadt am Nordrand der Eifel bereits den elektronischen Austausch von Informationen und Dokumenten zwischen Bürgern und Verwaltung an. In Zukunft sollen die Dürener auch fällige Gebühren via Internet bezahlen können. Als Partner für das Projekt wurden der Diensteleister Regio IT und die eBbay-Tochter PayPal herangezogen.

Der Zahlungsverkehr zwischen Behörde und Bürger läuft dabei genauso ab wie bei normalen PayPal-Transaktionen. Die Bürger müssen ein PayPal-Konto einrichten. Bei jedem weiteren Bezahlvorgang reicht die Identifikation per E-Mail-Adresse und persönlichem Kennwort. Zeitaufwändige Behördengänge mit langen Warteschlangen am Zahlschalter sollen entfallen, da Bürger ihre Transaktionen von zu Hause aus erledigen können. Auch die Behörden hoffen durch E-Government mit integrierten E-Payment-Lösungen auf Entlastung. Leistungen wie der Bewohnerparkausweis, die Anmeldung zur Hundesteuer oder die Beantragung der Meldebescheinigung können im Dürener Online-Bürgerportal bald mit PayPal bezahlt werden.

Für den Payment-Dienstleister ist dieses Projekt bereits das zweite Engagaement im öffentlichen Sektor in Deutschland. Zuvor wurde PayPal bereits als Bezahloption bei der Landesverwaltung in Hessen etabliert.