INTERNET WORLD Logo Abo
Foursquare hat zehn Millionen Nutzer
Sonstiges 21.06.2011
Sonstiges 21.06.2011

Foursquare hat zehn Millionen Nutzer Einchecken in 1.105 deutsche Kneipen

Der Geolocation-Dienst Foursquare startete im März 2009. Zwei Jahre und zwei Monate später verfügt der Onlinedienst über zehn Millionen Mitglieder weltweit. Jeden Monat kommen rund 750.000 neue User hinzu.

Unternehmens-Gründer Dennis Crowley will aber bescheiden bleiben und weiter an der Umsetzung von neuen Ideen für das Geolocation-Netzwerk arbeiten. Übernahmeangebote wie das von Yahoo hat Crowley abgewiesen, um seine eigene Richtung verfolgen zu können. Vor allem in den USA ist der Dienst sehr populär. In Deutschland hält sich das Interesse nach wie vor in engen Grenzen, obwohl inzwischen 1.105 deutsche Kneipen einen virtuellen Ort auf Foursquare gefunden haben. Die Deutschen checken jedoch lieber bei friendticker und Facebook Places ein, als bei Foursquare, zeigte eine internetworld.de-Umfrage.

Weltweit melden sich die User täglich an mehr als drei Millionen Orten an und geben damit Einblicke in ihr Verhalten, ihre Interesse und teilen auch ihre Meinung mit ihren Freunden auf Foursquare, Facebook und Twitter. So lange die Zahl der Nutzer des Dienstes steigt, wächst auch das Interesse von Unternehmen und Marken, den Dienst zu Marketingzwecken einzusetzen. Eigens dafür hat das US-Unternehmen verschiedene Möglichkeiten geschaffen. So können Firmen mithilfe von Spezialangeboten die Nutzer in der Nähe anlocken. Marken können aber auch eigene Seiten einrichten, denen Nutzer wie bei Twitter folgen können. Derzeit werden die Seiten noch manuell erstellt, man arbeitet jedoch bereits an einem Self-Service-Tool. Zudem hat Foursquare seine Standard-Badges um zusätzliche Partnerbadges erweitert. Einige Marken, Organisationen und Firmen haben dafür bereits erste eigene Badgets entwickeln lassen. Mit diesen Hilfsmitteln kann Foursquare durchaus zu einem relevanten Markeninstrument, insbesondere für stationäre Geschäfte werden.

Das könnte Sie auch interessieren