INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 27.08.2012
Sonstiges 27.08.2012

Apple versus Samsung Warum das Urteil gut für den Smartphone-Markt ist

Samsung verliert das Duell der Giganten

Samsung verliert das Duell der Giganten

Wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Das dürfte auch im großen Patentkrieg Apple versus Samsung der Fall sein. Samsung wird zu Recht bestraft und Apple profitiert – zu den eigentlichen Nutznießern des Verfahrens könnten aber auch Microsoft und Co. gehören, meint  INTERNET WORLD Business-Redakteurin Susanne Gillner.

Wer ungefragt fremde Konzepte, Ideen und Patente übernimmt, stiehlt - und Diebstahl wird gemeinhin bestraft. Das musste jetzt auch der milliardenschwere Samsung-Konzern lernen: Ein Schadensersatzanspruch in Höhe von einer Milliarde Euro, Aktienverluste von knapp acht Prozent und das Stigma des Diebes: Samsung blutet.

Die Koreaner müssen somit zahlen - und das auch nicht zu knapp - trotzdem wird der Konzern die Strafe in finanzieller Hinsicht verschmerzen. Allein im letzten Quartal verzeichnete Samsung einen Gewinn von 4,5 Milliarden Dollar. Da tut der Gesichtsverlust schon mehr weh.

Für Samsung selbst stehen die Verlierer fest. Die Last des Urteils liege nun auf den Schultern des Verbrauchers sowie der gesamte Smartphone-Branche. Denn: Der Kunde profitiere nur von einer Marktvielfalt - und diese sei durch Apples Sieg nun gefährdet.

"Weniger Auswahl und weniger Innovation", wie es Samsung prophezeit, wird es jedoch allenfalls kurzfristig geben. Der Prozess schafft die Möglichkeit, ehemalige Außenseiter, die angesichts der übermächtigen Konkurrenz bislang schwer zu kämpfen hatten, wieder mit ins Boot zu holen. Die heimlichen Gewinner könnten bald Nokia mit Windows, RIM und Microsoft heißen.

Kleinere Android-Hersteller können sich einen Konkurrenzkampf mit dem gestärkten iPhone-Hersteller nicht leisten und müssen sich nach Alternativen umsehen. Somit profitieren von Samsungs Niederlage eben Hersteller wie Nokia und Co. Um dann auf dem Smartphone-Markt mithalten zu können, bedarf es zukünftig einer optisch und technisch noch stärkeren Abgrenzung von Apple-Produkten – also: mehr Auswahl und mehr Innovation. Das Urteil stellt somit wichtige Weichen für die Entwicklung des Mobilfunk-Marktes  - die Frage, ob die Handy-Hersteller auch in der Lage sind, die Chancen zu nutzen, bleibt dahin gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren