INTERNET WORLD Logo Abo
Kostenlose Hülle für Apples iPhone 4
Sonstiges 19.07.2010
Sonstiges 19.07.2010

Kostenlose Hülle für Apples iPhone 4 "Telefone sind nicht perfekt"

Auf einer Pressekonferenz zu den Empfangsproblemen des iPhone 4 verteidigte Apples CEO Steve Jobs das neue Smartphone. Das Problem, das laut Jobs nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Nutzer betrifft, will das Unternehmen nun mit einer kostenlosen Schutzhülle umgehen.

User sollen sich ab dem Ende dieser Woche für einen solchen Bumper auf der Apple-Seite registrieren können. Sollte Apple nicht mehr mit der Produktion neuer Hüllen nachkommen, sollen den Nutzern auch alternative Modelle angeboten werden. Die Aktion solle laut Jobs bis zum 30. September 2010 laufen. iPhone-Besitzern, die damit nicht einverstanden seien, bliebe immer noch das 30-tägige Rückgaberecht.

Für die kostenlosen Bumper für alle iPhones weltweit müsse Apple rund 45 Millionen US-Dollar an Mehrausgaben kalkulieren, rechnen derweil Analysten vor. Das sei deutlich günstiger als eine Rückrufaktion aller Geräte, die den Konzern mindestens 900 Millionen US-Dollar kosten würde. In Verbindung mit der neuesten Version des Betriebssystem iOS 4.0.1, die am Freitag zur Auslieferung freigegeben wurde, bekämen die Nutzer nun auch genauere Informationen zu ihrer Verbindungsqualität. Dazu wurde der Algorithmus, der bereits seit der ersten Generation der Apple-Handys fehlerhafte Signalstärken anzeigt, überarbeitet.

Die rund 90 Minuten andauernde Pressekonferenz nutzte Steve Jobs jedoch vor allem dazu, die technischen Probleme herunterzuspielen. Anhand von Smartphones der Konkurrenten HTC, RIM und Samsung demonstrierte er wie sich auch bei diesen Geräten die Empfangsqualität durch das Anfassen verschlechtert. "Telefone sind nicht perfekt", erklärte Steve Jobs am Ende seiner Rechtfertigung und sorgte damit bei der Konkurrenz für Verärgerung. Beim iPhone 4 dienen die Metallschienen an der Gerätekante als Antennen. Der Rahmen ist dazu in drei Segmente unterteilt. Hält man das Handy in der Hand, berühren die Finger die Metallschienen und überbrücken damit die Antennensegmente, wodurch es zu einer starken Beeinträchtigung des Empfangs kommt. Dies haben verschiedene Testlabors zwischenzeitlich bestätigt.

Ende letzter Woche kamen Gerüchte auf, dass Apple bereits in der Designphase des Geräts von den Empfangsschwierigkeiten gewusst habe. Das Unternehmen hat diese Anschuldigungen jedoch dementiert.

Das könnte Sie auch interessieren