INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 16.11.2012
Sonstiges 16.11.2012

Sony auf Smartphone-Aufholjagd Neues Flaggschiff als Konkurrenz zu Apple und Samsung

Jetzt steigt auch Sony wieder in das Handygeschäft ein: Wie der Elektronikkonzern gegenüber der smartphonemarkt-sony-setzt-zur-aufholjagd-bei-smartphones-an/70118293.html:Financial Times Deutschland erklärte, will das Unternehmen Anfang 2013 ein neues Topmodell vorstellen und damit großen Namen wie Apple und Samsung gefährlich werden. In das Flaggschiff sollen verstärkt die Inhalte aus Sonys Unterhaltungsbereich integriert werden.

Sony unter Druck: Der Elektronikkonzern stand in den 80ern und 90ern für das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Dank Fernsehern, Videorekordern, Walkman und Co. gelang den Japanern der Aufstieg zur Weltmarke. Der Glanz alter Tage ist allerdings schon länger vorüber, der Konzern kann mit Giganten wie Apple oder Samsung nicht mithalten.

Doch nun sind alte Lebensgeister erwacht: Wie Dennis van Schie, Marketing- und Vertriebschef von Sony Mobile gegenüber der Financial Times Deutschland erklärte, bläst das Unternehmen jetzt zur Aufholjagd. "Wir werden in naher Zukunft ein Flaggschiffmodell schaffen, das mit Apples iPhone und Samsungs Galaxy S III konkurrieren kann", so van Schie. Das neue Topmodell soll Anfang 2013 auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas und dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt werden.

Der Fokus liegt für van Schie auf der stärkeren Integration der Geräte mit den Inhalten aus Sonys Unterhaltungsreich, der aus Musik, Filmen, TV- und Fernsehprogrammen besteht. Die Handysparte ist im Frühjahr dieses Jahres neu gestartet worden. 2011 hatte der Konzern für etwa eine Milliarde Euro die Anteile des Telekomausrüsters Ericsson am Joint Venture Sony Ericsson übernommen. Die Japaner stoppten die Entwicklung günstiger Einsteigerhandys und konzentrieren sich auf den Bau teurer Smartphones.

Bislang gelang Sony mit seinen Musik- und Film-Plattformen Music und Video Unlimited nur Ansätze einer integrierten Onlineplattform nach dem Vorbild von Apples iTunes. Hier will der Konzern nun aufholen: Bis Ende 2013, so van Schie, sollten alle Nutzer mit einer Identifizierungsnummer über ihre Geräte auf alle Inhalte zugreifen können.

Tablets seien für Sony hingegen kein Zukunftsthema. "Wir werden neben dem derzeitigen Xperia Tablet weitere Android-Tablets auf den Markt bringen, aber nicht viele", so van Schie der FTD gegenüber. Grund sei der harte Preiskampf. "Es ist sehr schwierig geworden, mit Tablets Geld zu verdienen."

Laut Strategy Analytics, einem US-Marktforschungsunternehmen liegt Sony mit rund neun Millionen verkauften Einheiten weltweit auf Platz drei - nach Samsung und Apple. Ziel sei es, mit 34 Millionen verkauften Geräten im Jahr 2012 diesen Rang zu halten, sagte van Schie. Für das Gesamtjahr 2012 erwartet van Schie für Sony Mobile weitere Verluste. Im zweiten Quartal hatte die Sparte operativ ein Minus von etwa 225 Millionen Euro erzielt - auch wegen der Eingliederung des Joint Ventures. 2013 soll nun der Aufstieg gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren