INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 19.02.2013
Sonstiges 19.02.2013

Kreditkartenbetrug Weniger Betrugsverluste in Europa

Die mit Kreditkarten verursachten Verluste konnten in den letzten Jahren dank entsprechender Betrugserkennungssysteme in Europa massiv gesenkt werden. Das zeigt eine Studie des Betrugsbekämpfungsunternehmen FICO.

Über 70 Prozent aller in Europa verzeichneten Fälle von Kartenbetrug gehen auf das Konto von Fernabsatz, also von Transaktionen, bei denen die Karte nicht vorgelegt werden muss (Card-not-Present: CNP). Das ist etwa im Versandhandel und Online-Shopping sowie bei telefonischen Bestellungen der Fall. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse von FICO, einem führenden Spezialisten für Betrugsbekämpfung im Kartengeschäft.

Der Analyse zufolge konnten allerdings die mit Kreditkarten verursachten CNP-Verluste innerhalb des europäischen FICO Falcon Anti-Betrugskonsortiums um 57 Prozent gesenkt werden - und zwar von rund 32 Millionen Euro im April 2010 auf rund 13,5 Millionen Euro im März 2012. Das FICO Falcon Anti-Betrugskonsortium umfasst die Daten der Anwender des Betrugserkennungssystems FICO Falcon Fraud Manager, welches in Europa derzeit etwa 44 Millionen Karten schützt. 

CNP-Betrüger waren laut der FICO-Untersuchung für mehr als 72 Prozent aller erfolgreichen Attacken auf Konten verantwortlich und verursachten 74 Prozent der Verluste innerhalb des FICO Falcon Anti-Betrugskonsortiums. Das entspricht einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum. "Kriminelle suchen immer den einfachsten Weg, um Konten abzuräumen. Dieser ist momentan das Internet", analysiert Warwick. Vor allem Länder, in denen moderne Betrugserkennungssysteme noch wenig verbreitet sind, müssten noch immer hohe Verluste hinnehmen. 

Für die Analyse wertete FICO die Daten von Kartenherausgebern aus Deutschland, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Polen und der Schweiz aus. FICO analysierte diese Daten von April 2010 bis März 2012 im Zuge der Weiterentwicklung von zwei europäischen Analytikmodellen für das Betrugserkennungssystem FICO Falcon Fraud Manager. Die beiden neuen Modelle UK & Ireland Credit Version 14 und European Union Credit Version 6 sind ab sofort erhältlich. FICO Falcon Fraud Manager schützt weltweit bereits über zwei Milliarden Karten und nimmt somit eine führende Rolle in der globalen Betrugsbekämpfung ein.

Das könnte Sie auch interessieren