INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 05.04.2013
Sonstiges 05.04.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 05.04.2013 Weltbild investiert Millionen in die Logistik

Die Logistik-Roboter von Amazon zwingen auch Weltbild zum Umdenken: Weil die Kunden schnellen Versand erwarten, investiert das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag in ein vollautomatisches Kommissionierlager. Bei Amazon Deutschland allerdings könnten sich in Kürze Lieferverzögerungen einstellen. Das Logistikzentrum in Leipzig votierte auf der Urabstimmung für die Arbeitsniederlegung. Außerdem in den E-Commerce-Trends: Wo die nächste interessante E-Commerce-Stelle auf Sie wartet und warum das Internet nicht schuld daran ist, dass die österreichische Elektronikfachmarktkette Niedermeyer Insolvenz anmelden musste.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Weltbild hat ein vollautomatisches Kommissionierlager in Lechhausen eröffnet. 120 selbstfahrende Shuttles bringen die Ware innerhalb des 40 mal 65 Meter großen und 24 Meter hohen Gebäudes automatisch an den Arbeitsplatz der Kommissionierer - und zwar bis zu 5.600 Boxen pro Stunde. Um die Kundenerwartungen an ein großes Sortiment und schnelle Lieferung zu erfüllen, hat Weltbild einen zweistelligen Millionenbetrag in das Projekt investiert. >>>Buchreport

Die Cyberport-Gruppe sucht einen neuen Chef. Fritz Oidtmann, Sprecher der Geschäftsführung der "Burda ConsumerTech Group" (Cyberport, ComputerUniverse, Chip), scheidet zum 1. Juni aus. >>>Exciting Commerce

Bei Amazon stehen die Zeichen am Logistikzentrum Leipzig auf Streik. Bei der Urabstimmung sprach sich eine deutliche Mehrheit für die Arbeitsniederlegung aus, um den E-Commerce-Riesen zu faireren Arbeitsbedingungen zu zwingen. >>>Der Handel

Vedes nutzt Informationen der "Lebensmittelzeitung" zufolge die Lösung des Multichannel-Providers Storeship und macht so Filialen zu Abholstationen für die Online-Bestellung. Im aktuellen - und unglaublich schlechten - Webshop von Vedes unter e-shop-direct.com ist davon allerdings noch nichts zu sehen. //www.lebensmittelzeitung.net/news/it-logistik/protected/Storeship-Macht-Laeden-zu-Online-Outlets_98568.html?id=98568&&utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Lebensmittelzeitung

Tausendkind.de hat in dem Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr einen neuen Teilhaber gefunden. Das drei Jahre alte Startup wird außerdem vom Venture-Capital-Fonds Kreativwirtschaft Berlin sowie BDV Inter-Media Venture finanziert. Die Bertelsmann-Tochter hat mit "Eltern", "Nido", "Brigitte Mom" und "Urbia" die passenden Medien für den Online-Kindershop Tausendkind.de im Portfolio. >>>wuv.de

Amazon (II) zieht die Gebühren für Händler an - und zwar je nach Produktsparte um bis zu 70 Prozent. So steigen die Provisionen für den Verkauf von Autoreifen von sieben auf zwölf Prozent des Verkaufspreises. >>>Internetworld.de

9flats akzeptiert ab sofort Zahlungen mit Bitcoin, allerdings nur dann, wenn die Nutzer sofort buchen können. Die Möglichkeit, Zahlungen im Voraus zu autorisieren und erst dann zu berechnen, wenn der Gastgeber die Anfrage annimmt, besteht nicht. Darüber hinaus werden alle Bitcoin-Zahlungen sofort in Euro umgewechselt. >>>TechCrunch

- INTERNATIONAL -

eBay kündigt neue soziale Features an. Können Nutzer seit vergangenem Oktober spezielle Interessen definieren, um personalisierte Produktangebote zu erhalten, soll es künftig auch möglich sein, Themen, Sammlungen oder Leuten zu folgen. Das Ziel sei es, Engagement zu fördern und die Besucher so zu inspirieren, dass sie mehr kaufen. >>>eCommerce Bytes

Newegg, ein US-Online-Händler für Elektronikprodukte, hat eine Shopping-App für Google-TV gelauncht. Die App synchronisiert sich automatisch mit der Android-App für mobile Endgeräte und erlaubt es Nutzern, einen Bestellvorgang, den sie am TV-Gerät begonnen haben, per Mobile App abzuschließen und umgekehrt. >>>Internet Retailer

Sony hat in seinem "Sony Reader Store" jetzt unter dem Namen "Kids Corner" eine Ecke für digitale Kinderbücher eröffnet. Sie werden im EPub 3.0-Format ausgeliefert und sind damit auf den meisten E-Readern mit Ausnahme von Amazons Kindle lesbar. >>>Internet Retailer

Warner Brothers will künftig nicht mehr nur über Content-Lizenzen an Streaming-Videodienste wie Netflix, Amazon oder Redbox Instant Geld verdienen, sondern vermarktet seine Inhalte ab sofort auch direkt. Via "Warner Archive Instant" können Kunden für 9,99 US-Dollar pro Monat Hunderte älterer Filme und TV-Shows abrufen. Preislich liegt Warner Brothers damit über der Konkurrenz, allerdings spreche das Unternehmen auch eine andere Zielgruppe an als Netflix & Co, so eine Sprecherin. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

Verbundgruppen: Warum tun sich Einkaufsgemeinschaften so schwer, einen Online-Shop aufzubauen? Die "Lebensmittelzeitung" hat die Aktivitäten von Euronics, EP, Vedes, Intersport und Sport 2000 analysiert. Der "Buchreport" fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen. >>>Buchreport.de

Nachhaltigkeit: In punkto Nachhaltigkeit ist der stationäre Handel weiter als die Online-Konkurrenz, zeigt eine Studie des ECC in Zusammenarbeit mit dem IFH Köln. Während in den stationären Geschäften schon 29 Prozent der Händler ihr Sortiment an den Wunsch der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten angepasst haben, sind es im Online-Handel nur 20 Prozent. >>>Onlinehändler News

Conversion Rate Optimierung: Wie Farben die Konversionsraten beeinflussen, zeigt eine Grafik von Kissmetrics, die "t3n" abgebildet hat. >>>t3n.de

- GEHÖRT -

"Das Internet ist nicht daran schuld, dass die Elektrohandelskette Niedermeyer insolvent ist. Zumindest nicht direkt. Seit Jahren sind das Geschäftsmodell und die Auswirkungen des Onlinehandels auf den stationären Handel bekannt: niedrige Preise, riesiges Angebot. Wer darauf nicht reagiert, ist entweder unfähig oder Realitätsverweigerer. Niedermeyer-Chef Werner Weber ist keines von beidem. Er hat versucht, in Kooperation mit einem deutschen Onlinehändler das Ruder herumzureißen, was nicht gelungen ist. Mit seiner Preispolitik in den Shops blieb zu wenig Profit. Ein zu unscharfes Profil und die ausschließliche Ausrichtung auf Elektronik und Foto taten das Übrige."
Wirtschaftsblatt-Autor Thomas Pressberger will Schluss machen mit dem E-Commerce-Bashing. Handel sei Wandel und die Kunst, sich immer wieder neu zu erfinden. Wer es nicht versteht, geht in der kurzlebigen und wettbewerbsintensiven Branche schnell unter. >>>Wirtschaftsblatt.at

"Trends wie Lieferservices sollten lokale Händler inspirieren, statt zu verwundern. Warum machen eigentlich nur Online-Riesen in Click & Collect und Same-Day-Delivery? Wenn es dem kleinen Pizzaladen an der Ecke gelingt, ein Netzwerk von Lieferpersonal aufzubauen, schaffen es auch (ebenso kleine) Händler. Vieles ist nicht mit Größenvorteilen zu erklären."
Handelskraft-Bloggerin Cornelia Greiner fordert den Einzelhandel auf, E-Commerce-Trends stärker zu nutzen, statt sie zu verteufeln. >>>Handelskraft

Das könnte Sie auch interessieren