INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 03.12.2007
Sonstiges 03.12.2007

Umfrage bestätigt: Blogger sind käuflich

Der Weblogger Robert Basic hat seine April-Umfrage zum Thema "Blogger und Bestechlichkeit" wiederholt. Das Ergebnis bleibt ähnlich: Eine große Mehrheit würde einen positiven Artikel gegen Geld verfassen.

Kann man Blogger kaufen? Der Weblogger Robert Basic hat in seinem Weblog "Basic Thinking" erneut die Gewissensfrage gestellt, sie allerdings im Vergleich zu April verfeinert. Wurde damals nämlich nur gefragt, ob Weblogger gegen Geld ein gutes Produkt in ihrem Weblog vorstellen würden - was 90 Prozent prinzipiell bejahten - wurde nun zwischen gutem und schlechtem Produkt unterschieden. Das Ergebnis: Die Blogger würden über beide Produkte schreiben - doch beeinflusst die Qualität des Produktes den Preis.

So würden 46 Prozent der 315 Blogger, die die Frage beantworteten, erst ab einer Summe von 5.000 Euro und mehr positiv berichten. Bei einem guten Produkt würde jeder vierte Blogger schon ab 100 Euro einen Kommentar schreiben. Überhaupt kein Geld annehmen würden bei einem schlechten Produkt 22 Prozent der Befragten, bei einem guten nur zehn Prozent. Robert Basic bilanziert: "Es ist anzunehmen, dass kaum eine Firma einem deutschen Blogger 5.000 Euro oder mehr zahlen würde, insofern muss man realistisch gesehen sagen, dass bei einem schlechten Produkt in 68 Prozent aller Versuche kein Bezahlartikel zustande käme, bei einem guten Produkt in 32 Prozent aller Versuche."

Das könnte Sie auch interessieren