INTERNET WORLD Business Logo Abo
Zalando arbeitet an der Umsatzmilliarde
Sonstiges 13.06.2012
Sonstiges 13.06.2012

Zalando arbeitet an der Umsatzmilliarde "Man muss sehen, wo wir am Ende herauskommen"

Der Online-Modeversender Zalando arbeitet daran, am Ende des Jahres die Umsatzgrenze von einer Milliarde Euro zu knacken. Das ließ sich Zalando-Geschäftsführer Rubin Ritter in einem Interview von Redakteuren der "Wirtschaftswoche" aus der Nase ziehen. "Aber man muss sehen, wo wir am Ende des Jahres herauskommen", so Ritter. Im Rückblick sei man aber mit den Prognosen für die kommenden sechs bis zwölf Monate immer ziemlich richtig gelegen.

Dass Zalandos Erfolg vor allem an den hohen TV-Spendings liege, streitet das Unternehmen jedoch ab. "Der deutlich überwiegende Teil der Marketingausgaben liegt im Bereich Online und das TV-Marketing in jedem unserer Märkte ist nur ein kleiner Teil des Marketing-Mixes", so Zalando-Gründer Robert Gentz. TV helfe der Markenbekanntheit und dem Vertrauen in die Marke, die Kunden würden jedoch nach wie vor mit Online-Marketing gewonnen.

Für die Zukunft kündigte Ritter an, weiter zu investieren, solange sich Investitionen in Neukunden rechnen. "Wenn wir den europäischen mit dem sehr weit entwickelten amerikanischen Markt vergleichen, sehen wir in Deutschland und insgesamt in Europa noch großes Wachstumspotenzial", so Ritter. Das wolle man ausschöpfen - und weiter in Logistik und IT investieren, um die Substanz des Unternehmens zu stärken. Gewinnziele seien für die nächsten Jahre indes nicht fixiert.

Einen möglichen Börsengang schließen die drei Geschäftsführer inzwischen aber nicht mehr aus. Man sei für das operative Geschäft aktuell zwar gut durchfinanziert. Doch was in zwei, drei Jahren müsse man entscheiden, wenn es so weit ist.

Hinweis:
In der ursprünglichen Fassung des Artikel wurde Rubin Ritter als Gründer und Robert Gentz als Geschäftsführer bezeichnet. Dies haben wir nach einem Leserhinweis korrigiert. Robert Gentz ist Gründer und Geschäftsführer, Rubin Ritter Geschäftsführer.

Wir bitten den Fehler zu entschuldigen

Das könnte Sie auch interessieren