INTERNET WORLD Logo Abo
US-Prognose für mobile Werbung
Sonstiges 04.04.2013
Sonstiges 04.04.2013

US-Markt für mobile Werbung wächst rasant Einsteiger erobern die vordersten Plätze

Facebook und Twitter haben dem Wettbewerb um mobile Werbe-Dollar gehörig aufgemischt. Für das laufende Jahr werden Gesamtausgaben von über sieben Milliarden US-Dollar in den USA erwartet. Allein Facebook könnte davon knapp eine Milliarde einnehmen.

Im vergangenen Jahr wuchs der US-amerikanische Werbemarkt für mobile Werbung um sagenhafte 178 Prozent. Insgesamt 4,11 Milliarden US-Dollar wurden laut einer Prognose von emarketer für Werbung auf Tablets und Smartphones ausgegeben. Und das Wachstum geht auch im laufenden Jahr weiter: Das Marktforschungsunternehmen rechnet für 2013 mit einer Gesamtsumme von 7,29 Milliarden US-Dollar und einem Wachstum von 77 Prozent.

Das größte Stück am mobilen Werbekuchen konnte im Jahr 2012 Google für sich abschneiden. Der Internetgigant verzeichnete einen Umsatz von 2,17 Milliarden US-Dollar mit mobiler Werbung. Läuft es weiterhin so gut für das Unternehmen, wachsen die Umsatzzahlen noch in diesem Jahr auf 3,98 Milliarden US-Dollar. In zwei Jahren könnten es gar 9,29 Milliarden US-Dollar sein.

Facebook stieg im Jahr 2012 ebenfalls in den mobilen Werbemarkt ein. Nach 390,9 Millionen US-Dollar Umsatz in diesem Bereich im vergangenen Jahr werden für dieses Jahr bereits Umsätze von knapp einer Milliarde US-Dollar erwartet (9,64 Milliarden US-Dollar) - womit das soziale Netzwerk auf Platz zwei der mobilen Werberiesen hinter Google bleibt.

Netzwerkkonkurrent Twitter ist ebenfalls nach dem Einstieg im vergangenen Jahr gut dabei. Immerhin 134,9 Millionen US-Dollar hat das Unternehmen 2012 den berechnungen zufolge an mobilen Werbeumsätzen eingefahren. Mit prognostizierten 266,0 Millionen US-Dollar bleibt Twitter zwar weit hinter Google und Facebook zurück, belegt aber dennoch Platz vier der Werbeumsatzstatistik hinter Pandora (372,1 Millionen US-Dollar für 2013).

Aufgeschlüsselt nach den mobilen Werbeumsätzen rein im Bereich Display liegt Facebook übrigens auf dem ersten Platz - eine beachtliche Performanz angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen im Jahr 2012 ja erstmals mobile Anzeigen anbot: Im vergangenen Jahr hielt das Netzwerk einen Anteil von 21 Prozent am mobilen Displayumsatzes, gefolgt von Google mit 17 Prozent. Auf Platz drei liegt Pandora mit 13 Prozent. Display-Werbe-Newcomer Twitter konnte ebenfalls schon auf einen Platz unter den ersten fünf Display-Anbietern kommen; der Kurzmitteilungsdienst erreichte einen Marktanteil von sieben Prozent. Die Reihenfolge der Unternehmen wird sich im Bereich mobile Display-Werbung auch im Jahr 2013 nicht verändern. emarketer sagt einen Anteil von 29 Prozent für Facebook, 20 Prozent für Google, elf Prozent für Pandora und acht Prozent für Twitter voraus.

Grund für den erfolgreichen Einstieg von Facebook und Twitter in den mobilen Werbemarkt dürften die nativen Anzeigenformate sein, die die Unternehmen entwickelt haben, um Werbeeinblendungen nahtlos in ihre Nachrichtenstränge einzubinden. Das mobile Anzeigennetzwerk von Facebook ging erst im September 2012 in den Beta-Test und wurde im Oktober 2012 eröffnet. Mobile Ads sind auch bei Twitter der größte Umsatztreiber.

Für Deutschland und das laufende Jahr erwartet der Bundesverband digitale Wirtschaft bei mobiler Werbung ein Marktwachstum von 70 Prozent - und damit Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 105 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren