INTERNET WORLD Business Logo Abo
#Weltbild zieht Bilanz
Sonstiges 18.07.2011
Sonstiges 18.07.2011

Weltbild zieht Bilanz Ein Drittel der Umsätze kommen aus dem E-Commerce

Weltbild/DBH konnte das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem Wachstum im Bereich E-Commerce um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr abschließen. Damit erwirtschaftete der Konzern ein Drittel seiner Umsätze, also rund 550 Millionen Euro online.

Laut GfK-Zahlen ist Weltbild im Geschäftsjahr zum drittgrößten Onlineshop in Deutschland nach Amazon und eBay aufgestiegen und außerdem mit einem Marktanteil von 18 Prozent Marktführer im deutschen Buchmarkt, teilte das Unternehmen mit. Insgesamt liegt der unkonsolidierte Konzernumsatz mit 1,657 Milliarden Euro knapp über dem Vorjahr. Das operative Ergebnis sei das beste in den letzten fünf Jahren, erklärt das Unternehmen, gibt allerdings keine konkreten Zahlen dazu heraus.

Als besonderes Wachstumssegment bei Weltbild gilt der Bereich E-Books. Derzeit haben die Marken Weltbild und Hugendubel mehr als 100.000 digitale Bücher im Angebot und konnten in den vergangenen Monaten die Absatzzahlen in diesem Segment vervierfachen.

Das Digitalgeschäft soll indes auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Dazu gründete Weltbild zusammen mit dem Partner Hugendubel die strategische Geschäftseinheit "Digital Products", in der alle digitalen Geschäftsaktivitäten zusammengefasst werden.

Auch in den M-Commerce will Weltbild künftig vordringen: "e-Commerce findet heute nicht nur im Arbeitszimmer, sondern längst auf der Couch und unterwegs statt. Deswegen stellt Weltbild sein Angebot inzwischen auch auf Handys und Tablets zur Verfügung. Wir sind da, wo die Kunden sind", meint Carel Halff, Vorsitzender der Weltbild Geschäftsführung. Schon heute komme jeder zehnte Onlinekunde mit Handy oder mobilen Computer zu Weltbild.

Weiterhin hohe Investitionen erfordert der Umbau des Unternehmens in Richtung Multichannel und Digitalisierung. So erneuert der Konzern derzeit seine gesamte IT, um seine Multichannel-Aktivitäten taggenau steuern zu können. Das Gesamtprojekt soll in zwei Jahren abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren