INTERNET WORLD Business Logo Abo
Mobile Commerce spielt kaum eine Rolle Foto: fotolia.com/Franz Pfluegl
Sonstiges 04.05.2011
Sonstiges 04.05.2011

Mobile Commerce spielt kaum eine Rolle Ein Drittel der Frauen surft bereits mobil

Der Anteil der Frauen, die das mobile Internet nutzen hat sich im Zeitraum zwischen Januar und Mai 2011 verdoppelt. Inzwischen sind bereits 34 Prozent der Smartphonebesitzerinnen im Mobile Web unterwegs, zeigt die aktuelle Ausgabe der Mobile-Effects-Studie von Tomorrow Focus Media.

Ein Drittel der Nutzer (32,6 Prozent) im Tomorrow-Focus-Media-Netzwerk geht derzeit über ein Smartphone ins Internet. Die große Mehrheit von 67,4 Prozent bleibt jedoch unterwegs nach wie vor offline. Im Vergleich zum Januar 2011 stieg die Zahl der mobilen Internetnutzer allerdings um 17,3 Prozentpunkte an. Das mobile Web ist und bleibt jedoch eine Männerdomäne. Allerdings holen die Frauen in der Nutzung zwischenzeitlich auf. Im Januar 2011 betrug der Frauenanteil lediglich 17 Prozent; zum Mai 2011 hat sich der Anteil auf 34 Prozent verdoppelt.

Bei der Nutzung stehen die Kommunikation per Mail und Statusupdates auf Social Media und das Abrufen von Nachrichten und lokalen Informationen im Vordergrund. Der Mobile-Commerce steckt dagegen noch in den Kinderschuhen. Knapp 30 Prozent gaben in der Befragung an, dass sie schon einmal etwas per Smartphone gekauft haben. Gekauft wurden vor allem Medien, wie DVDs, CDs oder Bücher, aber auch Bahn- und Flugtickets.

Tablets als Brettspiel

Tablet-Rechner nutzen die User vor allem auf dem Weg von und zur Arbeit und auf dem heimischen Sofa. Die Tageszeit diktiert dabei auch den hauptsächlichen Verwendungszweck: So spielt das Gerät vor allem beim Lesen von Tageszeitungen und Zeitschriften eine Rolle. So gaben 70 Prozent an, Newssites zu besuchen. 40 Prozent steuern regelmäßig Zeitschriften und Magazine an. Gerne werden iPad und Co zum Spielen benutzt. Inzwischen spielen rund 40 Prozent der Befragten auf ihren flachen Rechnern. Zum Vergleich: im Januar 2011 waren es nur 15,2 Prozent der User.

Karin Rothstock, Head of Research & Analytics bei Tomorrow Focus Media kommentiert das Ergebnis: "Der mobile Markt hat weiterhin starkes Wachstumspotenzial und wir erkennen eine Erweiterung der bisherigen Zielgruppen: das mobile Internet breitet sich aus. In unserer aktuellen Mobile Effects bieten wir unseren Kunden erstmalig auch eine Benchmark-Matrix für Mobile Advertising: Aus den Ergebnissen lassen sich präzise Vergleichsmaßstäbe setzen. Mit diesem wichtigen Tool können unsere Kunden so ihre eigene Kampagne einschätzen und an die jeweiligen Handlungsempfehlungen anpassen."

Für die Studie hat Tomorrow Focus Media im Mai 2011 5.726 User im Tomorrow Focus Media Netzwerk befragt. Zudem wurden seit Mai 2010 Befragungen auf dem iPhone und den Tablets durchgeführt. Einen Überblick über die Ergebnisse hat Tomorrow Focus Media zusammengestellt.

Das könnte Sie auch interessieren