INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 15.06.2012
Sonstiges 15.06.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 15.06.2012 Couponing-Dienste beschließen Ehrenkodex

Ist der Ruf erst ruiniert: Angesichts der immer schlechteren Außenwahrnehmung von Daily-Deal-Aktionen wollen entsprechende Service-Anbieter nun ihr Image wieder aufpolieren. Unter der Federführung von Google-Tochter Daily Deal wurde ein 15-seitiger Ehrenkodex definiert. Erinnert uns irgendwie an das Affiliate Marketing. Aber da hat ein Ehrenkodex bis jetzt auch noch nicht wirklich viel gebracht. Da setzen wir uns doch lieber hin und üben Nullen-Schreiben. Denn das muss man spätestens 2013 perfekt können, wenn die globalen E-Commerce-Umsätze eine Trillion Euro überschreiten werden.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Die Google-Tochter Daily Deal hat zusammen mit anderen Couponing-Anbietern die "Global Daily Deal Association" gegründet. Die Mitglieder verpflichten sich in einem 15-seitigen Verhaltenskodex zu Verantwortung und Nachhaltigkeit der Branchenpraxis sowie zu fairem und transparentem Verhalten gegenüber Verbrauchern und Händlern. >>>ibusiness.de

TUI bindet künftig nicht nur Reisen von Spezialveranstaltern auf seine Seiten ein, sondern lässt künftig auch Werbung von Dritten auf seinen Reiseportalen TUI.com, TUIfly.com und 1-2-FLY.com zu. Vermarktungspartner ist Ströer Interactive. Potenziellen Werbepartnern, die Anzeigen auf den Reiseseiten buchen wollen, verspricht der Tourismuskonzern eine große Reichweite (1,2 Mio. Unique Visitors, 3 Mio. Visits und 33 Mio. PIs auf TUI.com) und eine wohlhabende Kundschaft. Ein Drittel der Nutzer verfüge über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 3.000 Euro. >>>Pressemitteilung

Globetrotter will seine Kundenkarte über eine Smartphone-App mobilisieren. Kunden sollen Gutscheine, Bonuspunkte und Rechnungen direkt auf das Handy geschickt werden können. Vorher müssten jedoch alle Kassensysteme umgerüstet und in den Filialen W-LAN-Netze aufgebaut werden, erklärte Globetrotter-Chef Thomas Lipke. >>>OnetoOne.de

Zalando gilt in der Branche in Sachen Werbeausgaben zwar als ausgesprochen spendierfreudig, doch in Sachen Adwords-Werbung liegt das Unternehmen deutlich hinter Amazon oder Otto, zeigt eine aktuelle Analyse von Searchmetrics. Demzufolge kommt Zalando bei den Adwords-Spendings nur auf Rang sechs. >>>Internetworld.de

Brille24 hat mit seiner 3D-Anprobe gute Erfahrungen gemacht. Die Konversionsrate stieg dadurch um zwölf Prozent. Auch mit anderen Zahlen ging Gründer Matthias Hunecke auf dem Hamburger "H@ndelsgipfel" hausieren: Die Retourenquote liege bei unter zwei Prozent, die Wiederkaufquote sei drei Mal so hoch wie im stationären Brillenhandel. >>>OnetoOne.de

Lieferheld hat sich mit Samsung verbrüdert und darf künftig seine App auf Samsung-Smartphones vorinstallieren. Lieferheld-CMO rechnet durch diesen Schritt mit "starkem Wachstum" und "mehr Nähe zum Endkunden." >>>Gründerszene

Hitmeister feiert seinen einmillionsten Kunden. Und die Zeichen stehen auf Wachstum: Das Handelsvolumen sei gegenüber dem Vorjahr um 140 Prozent gewachsen, vermeldet das Kölner Shopping-Portal. Allein 2012 wurden 15 neue Mitarbeiter eingestellt. >>>Pressemitteilung

Billpay bringt in Kooperation mit Visa und der Hanseatic Bank eine eigene Kreditkarte auf den Markt, mit der Kunden auch im stationären Handel einkaufen können. Ein zusätzliches Loyalty-Programm soll die Nutzer stärker an den Online-Zahlungsdienstleister binden. >>>OnetoOne.de

Google ist in Deutschland über seinen Online-Marktplatz "Play" in den Vertrieb von E-Books eingestiegen. Im Portfolio finden sich hunderttausende Buchtitel, darunter auch zahlreiche Neuerscheinungen, Klassiker und Bestseller von Verlagspartnern wie DVA, Goldmann, Heyne, Bastei Lübbe, C.H. Beck, Hoffmann & Campe, Springer Science+Business Media oder Walhalla. >>>w&v

- INTERNATIONAL -

Dem französische Onlinehändler Pixmania wird die Online-Welt zu klein. Weil im stationären Handel noch immer das meiste Geld verteilt wird, entwickelt sich das Unternehmen immer mehr zum Multi-Channel-Anbieter. Nach der Eröffnung von 20 stationären Läden in den vergangenen zwei Jahren, unter anderem in Paris, Marseille, Madrid und Barcelona, sollen künftig pro Jahr bis zu 15 weitere stationäre Filialen eröffnet werden. Bis zum Jahr 2017 sollen rund die Hälfte der Pixmania-Umsätze aus dem Stationärgeschäft fließen, aktuell seien es 25 Prozent. >>>Internet Retailer

Das US-Shopping-Portal Shoprunner will im Juli oder August einen Express-Checkout implementieren, der es Kunden ermöglicht, bei Partnershops mit nur zwei Klicks den Bestellprozess abzuschließen. Bislang würden zu viele Kunden beim Checkout aussteigen, so die Begründung. >>>Internet Retailer

- BACKGROUND -

Der Anteil des Online-Handels am gesamten Einzelhandel wird Berechnungen des EHI Retail Institute zufolge im Jahr 2025 rund 27 Prozent betragen. Die jährlichen Steigerungsraten des E-Commerce-Umsatzes bis dahin beziffert die Organisation auf mindestens zehn bis maximal 15 Prozent. >>>Moebelmarkt.de

Wieviele Nullen hat eine Trillion? Das muss man wissen, um den weltweiten E-Commerce-Umsatz numerisch beschreiben zu können. Denn laut einer Prognose der britischen Interactive Media in Retail Group (IMRG) werden Online-Händler in aller Welt im kommenden Jahr die Trillionen-Euro-Grenze passieren. Größter Markt bleiben die USA, gefolgt von Großbritannien und Japan. >>>Internet Retailer

Wer mit Testergebnissen für Produktbeschreibungen wirbt, muss nicht nur die Fundstellen mindestens in der Schriftgröße 6 darstellen, sondern auch sämtliche weitere Darstellungen (Logo, erläuternder Text) so hinreichend und deutlich darstellen, dass für den Verbraucher unzweifelhaft erkennbar ist, wer den Test durchgeführt hat, wo dieser Test zu finden ist und welche Kriterien zu dem Test geführt haben. Das belegt einmal mehr ein Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz (AZ: 6 U 188/11 vom 11.11.2011). Darüber hinaus dürfen Kunden auch nicht durch veraltete Tests, die inzwischen überholt wurden, in die Irre geführt werden, entschied das Oberlandesgericht Zweibrücken (AZ 4 U 17/10 vom 25.05.2012). >>>Shopbetreiber-Blog.de

Wie lassen sich Erfolgsfaktoren eines Shopping-Clubs auf einen normalen Webshop übertragen? eResult-Usability-Expertin Anja Weitemeyer hat sich hierzu Gedanken gemacht und drei mögliche Gemeinsamkeiten eruiert: Exklusivität, Rabatte und Personalisierung. >>>Usabilityblog.de

Umweltbezogene Produktinformationen besser zu veröffentlichen, bringt Vorteile im Wettbewerb und dient den Informationsinteressen der Verbraucher. Ein Leitfaden aus dem E-Commerce-Projekt des Umweltbundesamtes zeigt dies Schritt für Schritt. Das Dokument richtet sich insbesondere an die Marketingabteilungen der Online-Shops mit dem Ziel, diese für proaktivere Umweltinformationen zu gewinnen.  >>>bvh-BLOG

35 Prozent der amerikanischen Verbraucher machen Showrooming - oder zu Deutsch Beratungsklau - und informieren sich offline, um dann online beim billigeren Anbieter zu kaufen, zeigt eine Studie von Comscore. Vor allem bei den 25- bis 34-Jährigen sei dieses Vorgehen beliebt, so die Studienautoren. Bevorzugte Showrooming-Sortimente sind Kleider und Consumer Electronic. >>>Techcrunch

- ZAHL DES TAGES -

6,8 Prozent "Internet Explorer 7 Tax" zusätzlich für besonders hohen Optimierungsaufwand berechnet der australische Online-Shop Kogan, wenn Nutzer beim Shopbesuch den IE7-Browser verwenden. "Es sieht so aus also ob Sie oder Ihr Systemadministrator in den vergangenen fünf Jahren im Koma gelegen hätten", so der Hinweis auf der Website. >>>Internetworld.de

Das könnte Sie auch interessieren