INTERNET WORLD Logo Abo
Sonstiges 12.06.2013
Sonstiges 12.06.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 12.06.2013 Auctionata: 890.000 Euro für Uhren-Auktion

Einen "Weltrekord" - allerdings mit der Einschränkung auf Online-Versteigerungen von Uhren - meldet Auctionata öffentlichkeitswirksam: Eine Patek-Philippe-Uhr wechselte bei der ersten Versteigerungsaktion mit Luxusuhren für 470.000 Euro den Besitzer. Das Ende der Warnstreiks bei Amazon meldet indes - nicht weniger öffentlichkeitswirksam - die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. In Kürze soll in den Logistikzentren unbefristet für höhere Löhne gestreikt werden. Was sich sonst noch in der E-Commerce-Branche tat und tut, melden wir wie gewohnt in unserem E-Commerce-Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Auctionata hat bei seiner ersten Auktion mit dem Schwerpunkt Luxusuhren einen Gesamtumsatz von 890.000 Euro erzielt. 1.000 Teilnehmer aus 65 Ländern verfolgten die Versteigerung. Einen Weltrekord gab es auch: Eine seltene Patek-Philippe-Uhr wechselte für 470.000 Euro den Besitzer. Mehr wurde online noch nie für eine Uhr geboten. >>>Wiwo.de

Amazon stehen nach den erfolglos verstrichenen Warnstreiks jetzt unbefristete Streiks ins Haus. Nach dem Willen der Gewerkschaft Ver.di sollen die Mitarbeiter bei Amazon ihre Arbeit auf unbefristete Zeit niederlegen. Bislang hat Amazon die Streiks ungerührt von sich abgeschüttelt. >>>Shopbetreiber-Blog

Die Otto Group hat die Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern über das Restrukturierungsprogramm "Fokus" abgeschlossen. Insgesamt werden 670 von 6.300 Vollzeitstellen bei Otto, Baur und Schwab gestrichen - mehr als die Hälfte wurde bereits durch personelle Fluktuation und Versetzungen realisiert. Jetzt stehen noch 200 Stellen bei der Otto Einzelhandelsgesellschaft, 60 Stellen bei Baur und zehn Stellen bei Schwab zur Disposition. >>>OnetoOne.de

Otto (II) verliert mit Ralf Klein-Bölting seinen Direktor Strategie, Marketing und Werbung. Klein-Bölting galt im vergangenen Jahr neben Marc Opelt als aussichtsreicher Kandidat für den Posten des Bereichsvorstands Marke, Service und E-Commerce. Nachdem Opelt das Rennen machte, entschied sich Klein-Bölting für den Abschied vom Unternehmen. Seine Stelle soll nicht nachbesetzt, sondern in Personalunion von Marc Opelt übernommen werden. >>>Textilwirtschaft

Zalando hat seine Fotoproduktion "MyBrands Zalando eProductions" an seinen ehemaligen Mitarbeiter Max Radtke verkauft. Die Gründe sind wirtschaftlicher Natur: Das Unternehmen soll auch für Dritte Fotos produzieren. Zalando bleibt ebenfalls auf der Kundenliste. >>>Textilwirtschaft

Auf Rakuten.de wurden seit dem Launch des Superpunkte-Programms 202 Millionen Superpunkte gesammelt. Das ist den Aufzeichnungen des "Kassenzone"-Blogs von der Rakuten-Expo zu entnehmen. Ein Superpunkt entspricht dabei einem Cent. Kassenzone-Blogger Alexander Graf ist überzeugt: "Rakuten wird zukünftig eine wesentliche Rolle im Deutschen E-Commerce spielen". >>>Kassenzone.de

Billiger.de hat sein Führungsteam um einen weiteren E-Commerce-Experten ergänzt. Als Director Portal soll sich der Niederländer Hanno Hensing um die Abteilungen Sortiment und Produktmanagement kümmern. Hensing kommt von 1&1 und Web.de, wo er als Abteilungsleiter Business Engineering, Bereichsleiter SaaS App Integration, Bereichsleiter Branchenmanagement und Programm Manager Integration Projects aktiv war. >>>per Mail

- INTERNATIONAL -

Wal-Mart hat die Prognosen für seine E-Commerce-Umsätze im Jahr 2014 gegenüber Oktober 2012 um 11,1 Prozent auf zehn Milliarden US-Dollar erhöht. Das Wachstum soll unter anderem durch die Investition in den chinesischen Online-Händler Yihaodian erzielt werden. 2012 erzielte Wal-Mart Online-Umsätze in Höhe von 7,7 Milliarden US-Dollar. >>>Internet Retailer

John Lewis, Marks & Spencer und Appliances Online haben sich der australischen Social-Commerce-Seite Set That angeschlossen. Das Unternehmen belohnt Nutzer dafür, Produkt-Sets zusammenzustellen und über Social-Media-Networks zu promoten. Auch Bloomingdales, Stylebop und Habitat zählen zur Kundenliste der Australier. >>>Internet Retailing

Airbnb wird zum Wohltäter: Nachdem nach dem Hurricane Sandy im vergangenen Jahr Tausende Menschen für die Opfer auf Airbnb kostenlose Unterkünfte bereitstellten, macht die Plattform daraus ein dauerhaftes Feature. Wer nach einem Unglück eine neue Bleibe suchen muss, soll über Airbnb entsprechende Anbieter finden. Gastgeber können ihre potenziellen Notunterkünfte kostenfrei bei Airbnb einstellen. >>>GigaOm

- BACKGROUND -

Mobile Commerce: Wie zahlungskräftig Smartphone- und Tablet-Besitzer sind, zeigt eine neue US-Umfrage des "Luxury Institute". Demzufolge besitzen rund 80 Prozent der US-Amerikaner mit einem Haushaltseinkommen von über 150.000 Dollar im Jahr ein Smartphone, 56 Prozent besitzen ein Tablet. >>>emarketer.com

Future Commerce: Über die "Evolution des Commerce" sprach Zukunftsforscher Matthias Horx auf der Rakuten-Expo. Jetzt ist das Video dazu online, meldet "Exciting Commerce". >>>Youtube-Video via Exciting Commerce

Online-Checkout: Woran es bei Sainsbury's, Tesco, Asda und Ocado hapert, hat Econsultancy analysiert. Der Allgemeineindruck: verbesserungswürdig. >>>Econsultancy

- ZAHL DES TAGES -

93,64 Milliarden Euro Umsatz haben die Top-500-Onlinehändler in Europa im Jahr 2012 gemeinsam erzielt, meldet "Internet Retailer". 80 Prozent davon gehen an die Top-100-Händler, allen voran Amazon, Otto, Staples, Home Retail Group, Tesco, Apple, CDiscount, Tengelmann, Shop Direct Group und Sainsbury. Sie allein erzielten gemeinsam 37 Prozent der Umsätze und damit 34,2 Milliarden Euro - 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Wer noch wissen will, welchen Anteil Amazon am gesamten europäischen Online-Handel hält: Es sind 5,3 Prozent. >>>Internet Retailer

- GEHÖRT -

"Was sie (Anmerkung: Axel Springer mit "Bild Plus") tun, ist: Sie führen ein Abo-Modell ein, bei dem die Bundesliga-Clips drei Euro kosten. Diese Clips kann man aber nur kaufen, wenn man ein normales Abo von mindestens fünf Euro hat. Das ist intelligenter Dummenfang."
Trendforscher Sven Gábor Jánsky hält das Modell der Bild-Leute nicht für den großen Wurf, wertet es aber dennoch als Schritt in die richtige Richtung. Es sei gut, dass sich jemand traut, Paid Content einzuführen. Alle anderen würden ja nur jammern. >>>per Mail

Das könnte Sie auch interessieren