INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 27.11.2013
Sonstiges 27.11.2013

Die E-Commerce-Trends des Tages - 27.11.2013 9flats streicht in Berlin die Segel

Sharing Economy in der Touristikbranche war in den letzten Jahren ein sicheres Geschäft. Jetzt kommen Airbnb und Konsorten unter Druck: Die Stadtverwaltungen beobachten die schwunghafte Vermietung von Privatunterkünften kritisch; Berlin sieht in dem Geschäftsmodell einen Grund für den notorischen Wohnungsmangel in der Hauptstadt, weil Wohnraum dauerhaft als Ferienbehausung an Kurzmieter vergeben wird, statt ihn auf dem Wohnungsmarkt anzupreisen. Gegen diese Praxis hat das Berliner Abgeordnetenhaus jüngst ein Gesetz erlassen; und prompt zieht sich der kleinste Anbieter auf dem Markt, 9flats aus der Hauptstadt zurück. Keinen Deut besser ergeht es dem Mitbewerber Gloveler in Freiburg: Dort erlässt die Stadt ab 1. Januar eine Bettensteuer - und will jetzt die Datenbank der Plattform einsehen, um auch die Privatvermieter zur Kasse zu bitten. Ähnlichen Forderungen sieht sich Airbnb schon seit einer Weile von der Stadt New York ausgesetzt. Man darf gespannt sein, ob das geniale Geschäftsmodell tatsächlich an der Lokalpolitik scheitert.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

9flats zieht sich aus Berlin zurück. Der Hamburger Privatunterkünfte-Vermittler schließt den Standort in der Hauptstadt, 25 Mitarbeiter müssen gehen. Letzte Woche hatte das Berliner Abgeordnetenhaus das Zweckentfremdungsgesetz verabschiedet, das den Missbrauch von Mietwohnungen als Ferienwohnungen verbietet. Gelegentliche Vermietungen privater Wohnungen im Rahmen einer Sharing Economy seien zwar weiterhin erlaubt, heißt es aus Politik-Kreisen. Für 9Flats-Gründer Stephan Uhrenbacher ist die rechtliche Lage in der Hauptstadt dennoch zu heikel und unsicher. Aber auch die harte Konkurrenz von Airbnb und Wimdu hat zum Rückzug aus Berlin beigetragen. >>>Gründerszene

Die Otto-Group hat sich, ganz gegen ihre sonstigen Gewohnheiten, einen externen Payment-Dienstleister an Bord geholt: Computop wickelt künftig den Online-Zahlungsverkehr der kompletten Otto Group ab. Damit laufen die Zahlungen der über 100 Otto-Konzerngesellschaften von Bonprix über Lascana bis hin zu MyToys über das Payment Gateway des Payment Service Providers. Die selbstentwickelten Payment-Plattformen der Otto-Tochter EOS Payment Solutions, die bisher für die Zahlungsabwicklung des Handelskonzerns zuständig war, werden bis 2015 weiter betrieben und dann eingestellt. >>>Internetworld.de

Paypal testet in Berlin eine neue Variante des Bezahlens per Smartphone. Nutzer der neuen App "Check-In" können sich Einzelhändler, Cafés oder Restaurants in der Umgebung anzeigen lassen, bei denen sie mit Paypal bezahlen können. >>>Internetworld.de

Amazon hat mit der freiwilligen Aufgbe der Preisparität erfolgreiche Entspannungspolitik betrieben: Das Bundeskartellamt hat das Verfahren gegen den Online-Händler eingestellt. Die Preisparität sei rechtlich verbindlich aus den Amazon-AGB gestrichen, die Forderungen der Wettbewerbshüter damit erfüllt, so die Erklärung des Bundeskartellamts. >>>ibusiness

Der Online-Lebensmittel-Supermarkt Allyouneed hat seine App überarbeitet. Bisher ein reiner digitaler Einkaufszettel, bietet die App der DHL-Tochter jetzt eine Bestellfunktion mit integriertem Barcode-Scanner, über den Produkte schnell in den Warenkorb gelegt weren können. >>>Onlinehändler News

Tennis-Point hat den größten Online-Tennis-Shop der Schweiz übernommen. Der deutsche Tennis-Versandhändler übernahm 100 Prozent der MRS Tennis AG durch Aktienkauf. Über den genauen Kaufpreis schweigen sich die Unternehmen aus. MRS Tennis bringt Tennis-Point nicht nur einen florierenden Online-Shop, sondern auch ein Filialgeschäft in Dietikon nahe Zürich ein. >>>Pressebox

Luxodo gewinnt neue Investoren. Die Hamburger Modehandels-Plattform konnte die Risikokapitalgeber DN Capital aus London und b-to-v aus St. Gallen für eine Kapitalerhöhung gewinnen. Auch einige Alt-Investoren haben aufgestockt. Insgesamt bekommt Luxodo damit frisches Kapital in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Das Geld soll in das Wachstum der Plattform und den Ausbau des Markenportfolios fließen. >>>Textilwirtschaft

- INTERNATIONAL -

Barnes & Noble versucht sein Glück in Europa. Kunden aus der D-A-CH-Region, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden steht jetzt die Windows-App des US-Buchhändlers zur Verfügung, erstmals bietet Barnes & Noble jetzt Bücher in 21 Sprachen, darunter auch deutsch. >>>buchreport

Vintykids hat einen Webshop für den deutschen Markt gestartet. Der niederländische Modehändler bietet hier einen Marktplatz für Kinder-Second-Hand-Mode an. Derzeit sind 40.000 Kleidungsstücke von 800 Marken auf Lager. >>>Fashion United

Großbritanniens älteste Manufaktur, der Glockenhersteller Whitechapel Bell Foundry, hat einen Online-Shop gelauncht. Auf den Seiten des Herstellers, der seit 1570 im Geschäft ist und unter anderem die originale Big Ben-Glocke sowie die Liberty Bell fertigte, können Kunden verschiedenste Glocken von der Handglocke bis zum Türklingel-System bestellen. >>>Internet Retailing

Target will einen Accelerator in Indien gründen. Ab Januar soll das Start-Up-Programm in Bangalore an den Start gehen. Ausgewählte Start-ups bekommen bis zu 30.000 US-Dollar Starthilfe für die Ausarbeitung ihrer Ideen. >>>Techcrunch

- BACKGROUND -

Internationalisierung im E-Commerce ist verlockend, auch für Start-ups. Doch immer wieder holen sich Jungunternehmen bei der Expansion ins Ausland eine blutige Nase. Wie Start-ups Fallstricke im Auslandsgeschäft vermeiden, weiß die Wirtschaftswoche. >>>WiWo (I), >>>WiWo (II)

Google Glass dürfte nicht mehr lange eine Spielerei für Technik-Geeks bleiben; schließlich sucht der Internet-Riese bereits einen Partner in der Optikerbranche, um die Brille massentauglich herzustellen. Höchste Zeit also, sich Gedanken über die Auswirkung von Google Glass auf das Einkaufsverhalten zu machen. Ein paar Denkanstöße hat Lead Digital zusammengefasst. >>>Lead Digital

Tesco ist der drittgrößte Retailer der Welt. Wie die britische Supermarkt-Kette tickt und wie ihr weltweiter Erfolg entstand, erklärt econsultancy in einem spannenden Strategie-Bericht. >>>econsultancy

Welche Geschenke stehen zu Weihnachten hoch im Kurs? Wann, wo und mit welchen Geräten machen sich die Internetnutzer auf die Suche nach dem passenden Präsent oder dem besten Rezept fürs Festmahl? Das hat Google analysiert. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Nur 72 Stunden sollen in Zukunft für eine Unternehmensgründung ausreichen. So steht es zumindest im aktuellen Entwurf des Koalitionsvertrags zwischen SPD und CDU/CSU. Start-up-Gründungen sollen radikal vereinfacht sowie arbeitsrechtlich und finanziell unterstützt werden. Klingt alles super. Die Worte hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...>>>Gründerszene

- GEHÖRT -

"Wir wollen Privatvermieter gegen den Generalverdacht der Steuerhinterziehung schützen. Das Auskunftsersuchen der Stadt Freiburg erscheint mir unverhältnismäßig."

Gloveler-Geschäftsführer Armin Harbrecht will die Daten der Nutzer, die über die Plattform Privatunterkünfte vermieten, nicht an die Stadt Freiburg herausrücken. Die Stadtverwaltung führt zum 1. Januar 2014 eine umstrittene Bettensteuer für Touristen ein - und will sich die Privatvermietungen dabei offenbar nicht entgehen lassen. >>>Golem

Das könnte Sie auch interessieren