INTERNET WORLD Logo Abo
E-Mail ist der effektivste Marketingkanal
Sonstiges 09.06.2009
Sonstiges 09.06.2009

E-Mail ist der effektivste Marketingkanal

Direktmarketing via E-Mail ist effektiver als Social Media Marketing. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von e-Dialog. So erhalten 57 Prozent der Deutschen bevorzugt Produktinformationen als elektronische Post.

Im europäischen Vergleich ist die E-Mail als Direktmarketingmittel jedoch in den Nachbarländern noch deutlich beliebter, belegt die Untersuchung "2009 European E-Mail Attitudes Survey". So bevorzugen 68 Prozent der Briten, 67 Prozent der Franzosen und Niederländer und 60 Prozent der Schweden Informationen zu neuen Produkten per E-Mail.

63 Prozent der befragten Deutschen lassen sich am ehesten per E-Mail zu einem spontanen Onlinekauf animieren. Von Onlinewerbung, zum Beispiel per Werbebanner lassen sich hingegen nur 40 Prozent zum Spontankauf anregen.

Am ehesten (67 Prozent) lassen sich Kunden mit einem kostenlosen Versand von bestimmten Artikeln zum Kauf bewegen. Auch zeitlich begrenzte Schlussverkäufe und Rabattaktionen sind für viele Verbraucher (60 Prozent) ein Anreiz. 40 Prozent der Befragten würden dem Kaufimpuls nachgeben, wenn sie explizit auf die Möglichkeit hingewiesen werden, den Artikel kostenfrei zurück schicken zu können.

Deutsche Verbraucher lesen in Werbe-E-Mails am liebsten Sonderangebote und Promotions (64 Prozent). Deutlich dahinter liegen Präsentationen neuer Produkte (39 Prozent) und Versandbestätigungen (28 Prozent).

Viele User verlassen einen Onlineshop vor Abschluss der Bestellung. Allerdings ist fast die Hälfte von Ihnen (46 Prozent) bereit, nach einer kleinen Erinnerungsmail, den Kauf abzuschließen. Bei den 18- bis 24-Jährigen lassen sich sogar 64 Prozent zum Abschluss motivieren.

Mit passenden E-Mail-Angeboten lassen sich besonders die Deutschen zum Offlinekauf stimulieren. So gaben 65 Prozent der befragten Deutschen an, dass sie ein Produkt im Laden kaufen würden, wenn sie ein entsprechendes Angebot per E-Mail erhalten.

Social Media Marketing schwächelt

Nur 28 Prozent der Befragten gaben an, sich von Werbebotschaften in sozialen Netzwerken zum Kauf animieren zu lassen. Dies scheint, der Studie zufolge daran zu liegen, dass Konsumenten Botschaften auf diesem Kanal keine besonders hohe Relevanz beimessen.

Relevanz und Vertrauen sind aktuell die wichtigsten Leitthemen des E-Mail-Marketings. So geben 59 Prozent der deutschen Verbraucher ihre E-Mail-Adresse ungern an Unternehmen heraus, da sie befürchten, irrelevante Informationen zu erhalten. 34 Prozent gaben an, ihre E-Mail-Adresse ausschließlich an große, bekannte Unternehmen herauszugeben. 33 Prozent könnten überhaupt keinen Mehrwert in der Einwilligung zum E-Mail-Marketing erkennen, deshalb sind sie grundsätzlich dazu nicht bereit, ergibt die Studie.

Für die Untersuchung befragte das Marktforschungsinstitut Lightspeed Research im Auftrag von e-Dialog 5.008 Verbraucher aus den Niederlanden, Deutschland, Frankreichm Großbritannien und Schweden in einem Online-Interview.