INTERNET WORLD Business Logo Abo
Trump und Macron
Sonstiges 27.08.2019
Sonstiges 27.08.2019

Entschärfung des Konflikts Trump und Macron einigen sich bei Digitalsteuer

shutterstock.com/Frederic Legrand - COMEO
shutterstock.com/Frederic Legrand - COMEO

Im Streit um die Digitalsteuer sollen sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump geeinigt haben. Sobald es eine internationale Lösung gibt, will Frankreich seine Digitalsteuer abschaffen.

Frankreich und die USA haben ihren Streit um die französische Digitalsteuer erstmal entschärft. "Wir haben eine Vereinbarung", sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Montag auf dem G7-Gipfel in Biarritz bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump. Die Einigung sei gut für beide Seiten. An dem Tag, an dem es eine internationale Lösung gebe, werde Frankreich die Digitalsteuer abschaffen und bis dahin zu viel gezahlte Steuern zurückzahlen.

Noch vor dem G7 Gipfel hatte Frankreichs Präsident die Besteuerung weltweiter Internet-Unternehmen vehement verteidigt. "Die weltweiten Akteure der Digitalbranche tragen steuerlich nicht zur Finanzierung des Gemeinwohls bei, das ist nicht nachhaltig", beklagte Macron.

Frankreich hatte in diesem Jahr auf nationaler Ebene eine Steuer für global agierende Internet-Unternehmen beschlossen. Washington hält die Abgabe für diskriminierend für multinationale Firmen mit Sitz in den USA - wie zum Beispiel Amazon, Facebook oder Apple. Trump hatte deshalb bereits zuvor mit Strafzöllen auf französischen Wein gedroht.

Das könnte Sie auch interessieren