INTERNET WORLD Logo Abo
Firefox wird sozial
Sonstiges 23.10.2012
Sonstiges 23.10.2012

Firefox wird sozial "Social Media im Browser" geht in Betatest

Mozilla will seinen Firefox-Browser sozialer machen. Über eine soziale API sollen Netzwerke in den Browser integriert werden. Als erstes soziales Netzwerk steigt Facebook in den Test ein.

Die soziale API von Firefox geht jetzt in den Beta-Test. Dabei werden soziale Funktionalitäten direkt in den Browser integriert: Ein Seitenmenü mit sozialen Nachrichten und Chatkontakten bleibt beim Browsen immer geöffnet und ermöglicht den Nutzern jederzeit den direkten Einstieg in seine sozialen Netzwerke, ohne neue Tabs zu öffnen.

Mozilla betont dabei die Privatsphären-freundliche Anlage der Integration: "Die neuen sozialen Funktionalitäten sind ausschließlich als opt-in konzipiert und dementsprechend deaktiviert bis der Nutzer ein soziales Netzwerk besucht und die Integration einschaltet." Nach der einmaligen Verknüpfung lädt der Browser mehrere Seiten aus dem sozialen Netzwerk über sichere Internetverbindungen. Über die Verknüpfung werden jedoch weder Informationen über das Browser-Verhalten der Nutzer an das Netzwerk, noch umgekehrt soziale Aktivitäten an Mozilla weitergegeben.

Interessant ist der neue Empfehlungs-Button von Firefox, über den Nutzer jegliche Internetseite an ihre Kontakte in sozialen Netzwerken weiterreichen können. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Gefällt-mir-Buttons von Facebook und Co. können diese Empfehlungen jedoch von den sozialen Netzwerken nicht getrackt werden.

Die erste soziale Integration über die neue Firefox-API ist Facebook. Nutzer können den Facebook Messenger direkt aus dem Browser heraus ansteuern. Mozilla erwartet jedoch weitere Integrationen in den kommenden Monaten, so das Unternehmen im Mozilla Privacy Blog.

Mozilla hatte bereits vor einer Woche seine sozialen Pläne angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren