INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 07.04.2014
Sonstiges 07.04.2014

Prognose für 2014 Big Business mit Big Data

Shutterstock.com/Novelo
Shutterstock.com/Novelo

Der Umsatz mit Big Data erlebt derzeit einen regelrechten Boom: In diesem Jahr soll der weltweite Umsatz mit entsprechenden Produkten voraussichtlich auf rund 73,5 Milliarden Euro steigen.

Big Data ist derzeit das Trendthema in der ITK-Branche. Einer Analyse des Marktforschungsinstituts Crisp Research zufolge, die der Branchenverband Bitkom in Auftrag gegeben hat, steigt der globale Umsatz mit Big-Data-Produkten und -Dienstleistungen in diesem Jahr voraussichtlich auf rund 73,5 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 66 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 

"Die Einsatzgebiete von Big Data umfassen mittlerweile fast alle Bereiche, in denen größere Datenmengen verarbeitet werden: von betriebswirtschaftlichen Anwendungen über die wissenschaftliche Forschung bis zur Medizin", so Bitkom-Präsident Dieter Kempf. 

Wie aus der Prognose weiter hervorgeht, soll der Big-Data-Markt bis 2016 um jährlich durchschnittlich 46 Prozent wachsen. Im Zeitraum zwischen 2011 und 2016 gehen die Experten demnach von einer Verachtfachung des Umsatzes von 23,6 auf 160,6 Milliarden Euro aus. Angetrieben wird der Markt durch die verstärkte Internetnutzung mit Smartphones und Tablets, soziale Netzwerke sowie die Vernetzung von Geräten, Fahrzeugen und Maschinen. 

Zum Hintergrund: Der Ausdruck Big Data beschreibt die Fähigkeit, große Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen in hoher Geschwindigkeit auszuwerten. Bei der Auswertung der Datenmengen kommen neuartige Datenbanken, linguistische Analysen oder Visualisierungs-Tools zum Einsatz. In Verbindung mit immer schnelleren Rechnern, leistungsstarken Breitbandnetzen und nahezu unbegrenzten Speichermöglichkeiten entstehen so Big-Data-Anwendungen.

Viele Online-Händler arbeiten bereits mit Big Data, darunter auch Zalando. INTERNET WORLD Business sprach mit Christopher Lütke Schelhowe, Verantwortlicher für Customer Experience insgesamt bei Zalando, und Daniel Schneider, Verantwortlicher für Onsite Customer Journey bei Zalando, über die Erwartungen an den wetterabhängigen Outfit-Berater.

Das könnte Sie auch interessieren