INTERNET WORLD Business Logo Abo
Sonstiges 07.08.2008
Sonstiges 07.08.2008

Paypal ändert AGB und Gebührenstruktur

Die Ebay-Tochter vereinfacht die Gebührenstruktur und erweitert den Verkäuferschutz.

Die Ebay-Tochter Paypal aktualisiert ihre AGB. Ab dem 25. September 2008 gelten neue Gebühren für den Zahlungsempfang. Statt bisher drei wird es dann nur noch zwei unterschiedliche Preiskategorien geben: Innerdeutsche und EU-weite Zahlungen in Euro werden zu einer Kategorie zusammengefasst, weltweite Zahlungen bilden eine zweite.

Monatsumsatz mit PayPal

Gebühren pro Zahlung aus

Deutschland und Euro-Ländern

Nicht-Euro-Ländern

< 5.000 EUR

1,9% + 0,35 €

3,9% + 0,35 €

5.001 - 25.000 EUR

1,7% + 0,35 €

3,7% + 0,35 €

25.001 - 50.000 EUR

1,5% + 0,35 €

3,5% + 0,35 €

> 50.001 EUR

1,2% + 0,35 €

3,2% + 0,35 €

Für das Senden von Sammelzahlungen fällt eine Gebühr von zwei Prozent an, maximal jedoch 0,85 EUR pro Zahlung.

Schon von 1. September an greift auch ein neuer Verkäuferschutz bei internationalen Kreditkartenzahlungen. Verkäufer sind danach geschützt gegen Risiken des Lastschriftverfahrens wie Rücklastschriften, Kontounterdeckungen und Kontomissbrauch, Rückbuchungen von Kreditkartenzahlungen aus dem In- und Ausland sowie ungerechtfertigte Käuferbeschwerden. Wichtigste Voraussetzung für den PayPal-Verkäuferschutz ist allerdings, dass die Produkte professionell verschickt wurden. Das bedeutet: Es muss ein Versandbeleg existieren, die Adresse des Empfängers muss stimmen und die Waren müssen zeitnah zur Bestellung verschickt werden.

Das könnte Sie auch interessieren