Längere Clips 22.06.2016, 09:45 Uhr

Twitter und Vine bringen 140-Sekunden-Videos

Nutzer sollen mehr Videoinhalte auf Twitter konsumieren. Dafür launcht das Netzwerk die Funktion "empfohlene Videos" und setzt die Videolänge sowohl bei Twitter als auch bei Vine auf 140 Sekunden herauf.
(Quelle: shutterstock.com/10 FACE)
Twitter will den Video-Zug nicht abfahren lassen. Während Live Video derzeit bei Facebook, Youtube und Tumblr das Top-Thema ist, aktualisiert Twitter seine App, um die Nutzer zum verstärkten Konsum von Videos zu animieren. So wird unter anderem in Kürze eine praktische Empfehlungsfunktion eingeführt werden, die nach Klick auf Videos in der Timeline weitere Clips empfiehlt. Dieser so genannte "Watch Mode" könnte auch zu einem späteren Zeitpunkt der ideale Platz für Werbeeinblendungen werden. Derzeit sei das aber noch nicht geplant, so das Tech-Blog Recode.
Sowohl auf Twitter als auch in seiner Kurzclip-App Vine will Twitter übrigens das Zeitlimit der Videos heraufsetzen: Von sechs Sekunden bei Vine und 30 Sekunden bei Twitter soll die Obergrenze nun bei 140 Sekunden Länge angesetzt werden. Ein interessanter Schachzug, gibt Vine damit doch eines seiner Alleinstellungsmerkmale auf. Zwar gibt es dort nach wie vor die Ultrakurzclips - aber längere, eben bis 140 Sekunden lange, Videos sollen daneben gestellt werden.
Interessant: Vine will seine Videomacher bezahlen, und zwar in Form von Werbeeinblendungen über das Twitter Amplify-Programm. Auf der Mutterplattform Twitter wird Videomachern sogar eine neue App zur Verfügung gestellt, die die Analytics für Videoinhalte visualisieren soll.
Die längeren Videos sollen ab nächster Woche verfügbar sein.



Das könnte Sie auch interessieren