Automatisierung von "Tweetstorms" 20.11.2017, 08:41 Uhr

Twitter testet Feature zum Erstellen von Serien-Tweets

Für Nutzer, denen selbst 280 Zeichen nicht genug sein sollten, hat Twitter möglicherweise demnächst noch ein anderes Ass im Ärmel: Derzeit testet die Plattform ein Feature zum Erstellen von Serien-Tweets.
(Quelle: shutterstock.com/Bloomua)
Bei Twitter liegt normalerweise in der Kürze die Würze. Für das Twittern von längeren Gedanken mussten sich die Nutzer bisher eines so genannten "Tweetstorms" bedienen - bei dem ein Beitrag über mehrere Tweets hinweg eingestellt wird. Diesen Vorgang will Twitter nun offenbar automatisieren. Laut Android Police testet das Kurznachrichtennetzwerk bereits ein Feature, über das längere Beiträge eingegeben und in eine automatische Warteschlange gestellt werden, ohne dass die jeweils maximal 280 Zeichen langen Tweets einzeln freigegeben werden müssen.
Im Schreibmodus ersetzt dazu in der mobilen App am oberen rechten Bildschirmrand eine "Tweet all"-Schaltfläche das Nutzeravatar. Ein Pluszeichen neben dem Zeichenzähler erlaubt das Hinzufügen weiterer Tweets. Nach Erstellen des Tweetstorms wird der Serientweet mit einem Klick auf die Schaltfläche freigegeben. Der Vorteil: Die Tweets erscheinen in der korrekten Lesereihenfolge.
Erste Hinweise auf ein solches Feature waren aufmerksamen Developern bereits im September 2017 aufgefallen. Laut Techcrunch befindet sich das neue Feature bereits in Alpha- und Beta-Tests in den iOS- und Android-Apps von Twitter. Es bleibt abzuwarten, ob die Nutzer nach der kürzlichen Erweiterung von Twitters Zeichenlimit auf 280 Zeichen nun auch noch ein Feature annehmen werden, dass die Timelines mit langen Gedankenketten verstopfen könnte.



Das könnte Sie auch interessieren