Hackeralarm bei Twitter 04.02.2013, 08:22 Uhr

Tausende Nutzerkonten gefährdet

Mehr als 250.000 Nutzern musste Twitter am vergangenen Wochenende die unangenehme Nachricht überbringen, dass ihr Konto gehackt worden sei. Der Kurzmitteilungsdienst stand vergangene Woche im Zentrum eines großen Hackangriffes.
Hackeralarm bei Twitter
Der kurzfristige Ausfall des Dienstes am Freitag habe nichts mit dem Hackangriff zu tun gehabt, beeilte sich Twitter bereits am selben Tag seinen Mitgliedern mitzuteilen. Der Kurznachrichtendienst erklärte seinen Nutzern in einer E-Mail jedoch, dass Twitter Opfer eines großen Hackerangriffes geworden sei. "Ungewöhnliche Zugriffsmuster halfen uns dabei, unautorisierte Zugriffsversuche auf die Nutzerdaten von Twitter zu identifizieren", so Bob Lord, Twitters Sicherheitschef, im Twitter-Firmenblog.
"Der Angriff war nicht die Arbeit von Amateuren. Wir glauben auch nicht an einen Einzelfall", so das Unternehmen weiter. "Die Angreifer waren technisch hochversiert. Wir glauben, dass auch andere Unternehmen und Organisationen auf ähnliche Art und Weise angegriffen wurden." Wer jedoch hinter der Attacke steht, wurde bisher noch nicht bekannt. Derweil mehren sich die Stimmen derer, die hinter dem Hackangriff chinesische Hacker vermuten.
Während Twitter einen Hackversuch live entdecken und stoppen konnte, nimmt das Netzwerk jedoch an, dass die Hacker Zugriff auf die Nutzernamen, E-Mail-Adressen und vor allem die verschlüsselten Passwörter von rund 250.000 Mitgliedern hatten. Als Vorsichtsmaßnahme hat Twitter die Zugangsdaten dieser Konten zurückgesetzt. Die betroffenen Nutzer wurden per E-Mail informiert.
Bereits im November 2012 hatte es einen Hackangriff bei Twitter gegeben - allerdings nicht in der Größe vom vergangenen Wochenende. Damals hatten die Hacker Nachrichten über die von ihnen geknackten Konten abgesetzt.



Das könnte Sie auch interessieren