Statistik 16.01.2020, 10:07 Uhr

App Downloads: TikTok liegt vor Facebook

TikTok wurde 2019 öfter als Facebook und der Facebook Messenger heruntergeladen. Damit steht die Kurzvideo-Plattform auf der Rangliste der am häufigsten heruntergeladenen Anwendungen jetzt auf Platz zwei - ideal, um nun an der Monetarisierungsstrategie zu arbeiten.
(Quelle: shutterstock.com/BigTunaOnline)
Über 740 Millionen Menschen haben TikTok im Jahr 2019 laut einer Studie von Sensor Tower heruntergeladen. Damit ist TikTok die zweithäufigste heruntergeladene App im vergangenen Jahr. Die App überholte sowohl Facebook (mit knapp 700 Millionen Downloads) als auch den Facebook Messenger (mit knapp über 700 Millionen Downloads).
Weltweit nach wie vor auf Nummer 1 ist WhatsApp mit über 850 Millionen Downloads - möglicherweise dank WhatsApps derzeitigem Siegeszug in Indien. Auch TikTok profitiert von der hohen Bevölkerungsdichte in Indien: 45 Prozent der "Erst-Downloader" kamen aus Indien, so Techinasia

TikTok auf Erfolgskurs

TikTok ist eine Social-Media-App für vor allem junge Nutzer, die musikalisch untermalte Kurzvideos mit einer Länge von bis zu 15 Sekunden posten. Zum Konsum werden außerdem Videos in einem persönlichen Feed angeboten, die mithilfe eines Algorithmus individuell auf die Nutzer zugeschnitten sind. Mittlerweile ist die App über 1,5 Milliarden Mal heruntergeladen worden - und macht Besitzer ByteDance zum derzeit wertvollsten Start-up der Welt.
Trotz derzeit voranschreitender internationaler Expansion ist TikTok vor allem im Stammland China beliebt. Dort will die App nun auch mit neuen Monetarisierungsstrategien ansetzen. Dabei geht es um einen neuen Video-Feed, bei dem kuratierte Inhalte von professionellen Content-Kreatoren angeboten werden sollen.
Gerade für Advertiser dürfte eine solche Werbeumgebung interessant sein, denn die Platzierung von Ads zwischen nutzergenerierten Videoangeboten, bei denen nicht immer klar ist, ob die Inhalte legal und seriös sind, wurde bisher von Werbekunden kritisch gesehen. TikTok soll auch darüber nachdenken, Anzeigenformate einzuführen, die das direkte Einkaufen über Links innerhalb von Markenwerbung erlauben.

Kritik in den USA

Die chinesische App wird in den USA besonders kritisch unter die Lupe genommen, wo Rechtsexperten und Behörden TikTok Verletzungen der Privatsphäre vorwerfen. In einer in Kalifornien eingereichten Sammelklage wird beispielsweise der App vorgeworfen, illegal und heimlich personenbezogene Benutzerdaten gesammelt und diese nach China übertragen zu haben.
Die US-Armee hat TikTok auf Anweisung des Pentagons bereits für die Verwendung auf Diensttelefonen gesperrt. Zuvor hatte die US-Marine die chinesische App wegen Zweifeln an der Cyber-Sicherheit von TikTok von der Nutzung auf dienstlichen Mobilgeräten ausgeschlossen.
Im Dezember 2019 hatte TikTok zugegeben, mit diskriminierenden Moderationsregeln einen falschen Weg gegangen zu sein.



Das könnte Sie auch interessieren