Elon Musk, Superstar 14.09.2017, 14:30 Uhr

Tesla: Das steckt hinter dem Hype-Konzern

Tesla ist der erste Autobauer des Facebook-Zeitalters. Eine begeisterte Fangemeinde feiert Gründer Elon Musk wie einen Heiligen - und sorgt für erstaunliches Wachstum der Elektroauto-Company aus Fremont.
Wurde über 400.000mal vorbestellt: Der Tesla Model 3
(Quelle: Tesla)
Jubel brandete auf, als Elon Musk Ende Juli 2017 während des "Handover Event" im kalifornischen Fremont die ersten 30 Tesla Model 3 an ihre neuen Besitzer verteilte - allesamt Tesla-Mitarbeiter. 
50 Exemplare des neuen elektrisch betriebenen Mittelklassemodells (siehe Aufmacherbild) hatte Tesla bis dahin gebaut, 20 davon wolle man für interne Tests behalten. Der Event wurde live im Netz übertragen, mehrere Hunderttausend Menschen in aller Welt verfolgten die Präsentation. 
Auch etablierte Autohersteller bauen erst einmal eine gewisse Stückzahl von einem neuen Modell und lassen dieses von Mitarbeitern testen, bevor sie sich damit in den Verkauf wagen. Das nennt sich dann "Nullserie" und geschieht eher im Verborgenen. Doch Tesla ist kein normaler Hersteller.

Erinnerungen an Steve Jobs

Wenn Firmenchef Elon Musk Mitarbeiter und Fans zu einem Termin lädt, dann werden Erinnerungen an Steve Jobs in seinen besten Zeiten wach. Wie der Apple-Mastermind schafft es der in Südafrika geborene Musk, die Massen zu begeistern und Menschen zu faszinieren, die Auftritte eines Dieter Zetsche - CEO der Daimler AG - eher als Zeitverschwendung sehen würden. Und wie bei Apple wird jede Nachricht von Tesla von einer riesigen Fangemeinde begierig aufgesogen, die sich in einem sicher ist: Dieses Unternehmen wird nicht nur die Automobilindustrie verändern, sondern die ganze Welt. 

Elon Musk - ein Mann mit kühnen Ambitionen

Dabei hatte alles ganz klein angefangen. 2002 hatte AC Propulsion, ein amerikanisches Unternehmen für elektrische Antriebe, einen Prototypen eines offenen Sportwagens vorgestellt, der mit Batterien fuhr. Auf Basis dieses Fahrzeugs entwickelten Martin Eberhard und Marc Tarpenning Konzepte für einen Elektroflitzer, der die Beschleunigung eines Supersportwagens besitzen und dabei emissionsfrei fahren sollte. 2003 wird Tesla Motors gegründet. Auch Elon Musk ist von der Idee fasziniert, elektrische Autos zu entwickeln, bei denen Fahrspaß und Ökologie gleichermaßen berücksichtigt werden.
Musk gilt zu dieser Zeit als ausgekochtes Schlitzohr, denn er hat zwei Jahre zuvor einen der bis dato größten Exits der Internet-Geschichte hingelegt, den Verkauf des von ihm aufgebauten Bezahldienstes Paypal an den Online-Marktplatz eBay. 1,5 Milliarden US-Dollar brachte der Handel ein, 180 Millionen flossen direkt auf  Musks Konto, denn er war zum Zeitpunkt des Verkaufs mit 11,7 Prozent der Anteile größer Paypal-Einzelaktionär.



Das könnte Sie auch interessieren