Neues Tool 25.08.2017, 12:12 Uhr

Snapchat: Kontrollinstrumente für Advertiser

Nicht nur Inhalte von Anzeigen selbst, auch das Umfeld ist für die Markensicherheit von Bedeutung. Snapchat erlaubt Advertisern jetzt manuelle Einstellungen hinsichtlich des Anzeigenumfelds.
(Quelle: shutterstock.com/Ink_Drop_.jpg)
Werbetreibende auf Snapchat können in Zukunft genauer festlegen, wo ihre Anzeigen auf der beliebten Foto-Plattform eingeblendet werden. Mit manuellen Einstellungsoptionen will Snap den Advertisern mehr Kontrolle über das potentielle Anzeigenumfeld geben.
So können die Werbetreibenden aus sechs verschiedenen Inhaltsarten innerhalb von Discover und nutzergenerierten Stories auswählen, in deren Umfeld sie ihre Anzeigen nicht einblenden lassen wollen. Dazu gehören News, Entertainment, Wissenschaft/Technology, Beauty/Mode, Men’s Lifestyle und Lifestyle insgesamt.
Noch genauer lässt sich das Anzeigenumfeld durch zwei Filter festlegen: So können Advertiser beispielsweise für ihre Anzeige Werbeplätze im Premium-Bereich kaufen und einen der oben erwähnten Kategoriefilter anlegen. Auch die spezifische Einblendung von Anzeigen ausschließlich im Umfeld der nutzergenerierten Stories und Beiträge ist möglich - und kostengünstiger als das Werbeumfeld im Premium-Bereich.
Die neuen Einstellungsoptionen sind für alle Märkte verfügbar und über die SB-Werbeplattform zugänglich.
Vor einer Woche hatte Snapchat ein SB-Tool spezifisch für Videowerbung gestartet.




Das könnte Sie auch interessieren