Microsoft lanciert Schnäppchendienst 04.03.2011, 08:44 Uhr

"bing deals" geht ins Rennen

Microsoft nimmt sich ein Beispiel am Erfolg von Gutscheinportalen wie Groupon: Die Suchmaschine bing bietet jetzt einen Schnäppchendienst, der Sonderangebote bündelt und auf Smartphones und PCs bringt.
Schnäppchendienst für bing
bing deals stellt Sonderangebote von Rabattseiten wie Groupon oder Living Social zusammen, um seinen Nutzer eine einfachere Übersicht über lokale Angebote zu bieten. Zunächst wird der Sonderangebotsservice auf dem US-Markt eingeführt und umfasst 200.000 Angebote in 14.000 Städten.
"Es ist bings Mission, den Nutzern durch das Durcheinander im Web zu helfen, um schnellere Entscheidungen zu treffen", schreibt Andy Chu, Director of Product Management, im bing-Community-Blog. Statt einen eigenen Dienst von Grund auf zu entwickeln, arbeite bing mit The Dealmap zusammen, das als App bereits die Sonderangebote bündelt.
Die sowohl für iOS als auch Android entwickelte Anwendung zeigt auf ihrer Homepage die besten Deals innerhalb des Aufenthaltsorts des jeweiligen Nutzers. Gefundene Angebote können per Mail weitergeschickt werden. Wer über einen stationären Recher nach Deals sucht, findet die Schnäppchen mit einem grünen Logo gekennzeichnet unter den Suchergebnissen von bing.
Auch Google hatte im Januar angekündigt, ein eigenes Schnäppchenportal namens Google Offers auf den Weg zu bringen. Verhandlungen sollen bereits laufen, aber bisher hat der Internetgigant noch keine Anstalten gemacht, seine Version eines Couponing-Diensts ans Netz zu stellen.



Das könnte Sie auch interessieren