10 Thesen zur Social Media-Zukunft

Social Media nimmt weiteren Einfluss auf Werbekampagnen

Kampagnen in Form von zeitlich begrenzten Maßnahmen werden auch weiterhin ihren Platz am Markt behalten. In Social Media müssen sie jedoch komplexer und anspruchsvoller gestaltet und geplant werden. Großangelegte, klassische Maßnahmen werden immer selbstverständlicher zugunsten Online verlagert oder verlängert. Dies erfolgt nicht automatisch über Display Advertising, sondern immer öfter durch den Einsatz von Social Media. Die Geschwindigkeit im Dialog mit den Nutzern wird auch die Kampagnenarbeit beeinflussen und Echtzeit-Komponenten auf Basis von Rückmeldungen werden zunehmen. Relevanz zu erzeugen bedeutet künftig das Engagement der Nutzer auszulösen, das als die strategische Königsdisziplin in der Kampagnenarbeit gilt. Wer bei der Entwicklung und Umsetzung von Kampagnen nicht auf sein Glück vertrauen möchte und mehr als die Konkurrenz wagt, wird um das Lernen nicht herumkommen, um Insights in Social Media systematisch aufzuspüren und für sich zu nutzen.
Weiter zu:
  • 1. Social Media etabliert sich als Querschnittsfunktion
  • 2. Social Media setzt sich im Employer Branding durch
  • 3. Social Media findet langsam Einzug in die Produktentwicklung
  • 4. Social Media verändert klassische CRM-Prozesse
  • 5. Social Media erfordert zielgruppenspezifische Präsenzen
  • 6. Social Media braucht einheitliche Kennzahlen
  • 7. Social Media nimmt weiteren Einfluss auf Werbekampagnen
  • 8. Social Media wertet interne Kommunikation weiter auf
  • 9. Social Media verändert die Unternehmenskultur
  • 10. Social Media muss seine Effizienz noch stärker beweisen



Das könnte Sie auch interessieren