Facebook bringt Lokalisierungdienst nach Deutschland 05.10.2010, 09:00 Uhr

Orte für Freunde

Das soziale Netzwerk bringt seinen Lokalisierungdienst Places nach Deutschland. "Facebook Orte" ist seit heute hierzulande und in der Schweiz verfügbar.
Der deutsche Dienst unterscheidet sich nur durch die Sprache von der US-Funktion, die Mitte August 2010 gelauncht wurde. In Europa bietet das Netzwerk Places bereits in Großbritannien, Frankreich und Spanien an.
Über die iPhone-App können die Mitglieder an bestimmten Orten "einchecken" und diese damit für ihre Facebook-Kontakte sichtbar als ihren aktuellen Aufenthaltsort angeben. Auch Fotos können über den Locationservice mit geografischen Angaben versehen und so in einen lokalen Kontext gestellt werden. Eine Vorschlagfunktion empfiehlt dem Nutzer weitere interessante Orte, die sich in seiner Nähe befinden.
Die von Facebook-Mitgliedern eingestellten Privatsphäre-Optionen bleiben erhalten. Minderjährige können ihren Standort ausschließlich ihren eigenen Freunden anzeigen. User, die den Dienst nicht benutzen möchten, können auch nicht von anderen an bestimmten Orten angemeldet werden (siehe Tabelle). Dennoch war das Angebot von US-Datenschützern kritisiert worden.
Die ortsbezogenen Daten sind besonders auch für Unternehmen und Werbetreibende spannend. Diese können nicht nur als Aufenthaltsorte in den Statusmeldungen der User erscheinen, sondern auch gezielt Nutzer ansprechen, die sich bei ihnen aufhalten.
Mehr über die Nutzung des sozialen Netzwerks für Marketing und E-Commerce lesen Sie in unserem Facebook-Special.



Das könnte Sie auch interessieren