INTERNET WORLD Business Logo Abo
Xing App

Geschäftszahlen Q1/2015 Xing: Umsatzwachstum dank E-Recruiting

Shutterstock/360b
Shutterstock/360b

Xing ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet: Das berufliche Netzwerk verzeichnete im ersten Quartal 2015 das stärkste Umsatzwachstum seit fünf Jahren, großer Treiber war das Segment E-Recruiting.

Beim weltweit größten Karrierenetzwerk LinkedIn enttäuschten die Zahlen für die ersten Monate 2015. Besser sieht es beim deutschen Pendant Xing aus: Das Unternehmen verzeichnet für das erste Quartal des laufenden Jahres einen Gesamtumsatz von 29,3 Millionen Euro, ein Plus von 29 Prozent im Vorjahresvergleich. Als besonders rentabel erwies sich das Premiumgeschäft mit einem Quartalsumsatz von 16,6 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit das stärkste Quartalswachstum seit fünf Jahren.

Stärkster Umsatztreiber war neben dem Premium-Segment laut Xing erneut der Bereich E-Recruiting, der ein Umsatzwachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 9,8 Millionen Euro erzielte. Das Event-Geschäft lag mit einem Umsatz von 1,3 Millionen Euro knapp unter dem Vorjahresniveau von 1,4 Millionen Euro. Zusätzlich sind dem Unternehmen zufolge positive Währungseffekte im Umsatz enthalten. Ohne diesen Effekt beträgt das organische Umsatzwachstum rund 24 Prozent.

EBITDA liegt 83 Prozent über Vorjahr

Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) für die ersten drei Monate dieses Jahres betrug 8,2 Millionen Euro und liegt damit 83 Prozent über dem Vorjahreswert. Dieser betrug 4,5 Millionen Euro - allerdings ohne die nicht-operativen Aufwendungen für den kununu-Earn-out.

Der Gewinn-Anstieg ist Xing zufolge im Wesentlichen auf das dynamische Umsatzwachstum zurückzuführen. Zusätzlich stiegen die Personalaufwendungen nur unterproportional um 17 Prozent auf 11,3 Millionen Euro im ersten Quartal an. Der Marketingaufwand ist trotz einer im ersten Quartal durchgeführten TV-Kampagne leicht von 3,8 Millionen Euro in Q1 2014 auf 3,6 Millionen Euro im ersten Quartal 2015 gesunken.

Rekorde auch bei kostenpflichtigen Mitgliedschaften

Auch bei den kostenpflichtigen Mitgliedschaften sieht es gut aus: Mehr als 19.000 Mitglieder meldeten sich im ersten Quartal 2015 für die Premium- beziehungsweise die ProJobs-Mitgliedschaft an. Mit 439.000 neuen Plattform-Mitgliedern konnte Xing im ersten Quartal auch hier das stärkste Quartalswachstum der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Damit hat das Unternehmen gegen Ende März dieses Jahres mehr als 8,4 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum. Inklusive der Event-Kunden verzeichnet das Portal plattformübergreifend rund 8,8 Millionen Nutzer im deutschsprachigen Heimatmarkt. Die Zahl der Bezahlmitgliedschaften betrug 855.000 (Vorjahr: 823.000).

Xing hatte im ersten Quartal dieses Jahres mit Jobbörse.com die größte Jobsuchmaschine im deutschsprachigen Raum gekauft. Ziel ist es laut dem Unternehmen es, den Mitgliedern künftig ein "noch deutlich höheres Volumen sowie und eine noch größere Vielfalt an Stellenanzeigen anzubieten". Darüber hinaus sollen auch Nicht-Mitglieder über die Jobangebote im Xing-Stellenmarkt davon profitieren.

Auch Rocket Internet hat sich auf die Vermittlung von Arbeit fokussiert und mit Everjobs im März ein neues Job-Portal für Wachstumsmärkte gelauncht. Start ist in Sri Lanka, zudem gibt es Expansionspläne für weitere Märkte in Asien und in Afrika.

Das könnte Sie auch interessieren